Stadt Treuenbrietzen
Großstraße 105
14929 Treuenbrietzen
Wappen der Stadt Treuenbrietzen 24.10.2017 


Bereich zentrale Innenstadt - Stadtzentrum, Wohngebiete


 

 Öffentliche Beratung zu dem Thema Verkehrskonzept:

 

  • Ausschusssitzung am 05.09.2016 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus in der Breiten Straße
  • Bürgerversammlung am 10.10.2016 um 18:00 Uhr und ab 19:00 Uhr folgt die öffentliche Ausschusssitzung des Ausschusses für Stadt- und Ortsteilentwicklung
  • vorgemerkt:
    •  Ausschusssitzung am 15.11.2016 um 19:00 Uhr

im Bürgerhaus in der Breiten Straße

 

 

Vorbemerkungen zum Verkehrskonzept

Mit einem neuen Verkehrskonzept will die Stadt Treuenbrietzen zukunftsfähige Mobilität und zugleich eine hohe Lebensqualität für ihre Bewohner sichern. Sie stellt sich damit den infrastrukturellen und verkehrstechnischen Herausforderungen wie einem erwarteten, steigenden Verkehrsaufkommen.

Mobilitätsexperten des Berliner IGES Institut unterstützten die Stadt Treuenbrietzen dabei konzeptionell und moderatorisch. Übergeordnete Ziele sind die Empfehlung und wenn möglich auch Umsetzung nachhaltiger Lösungen. Zentrales Instrument ist dabei die Offenheit für die Beteiligung der Bürgerschaft. So ist ausdrücklich vorgesehen, die Bewohner und andere von dem Plan Betroffene bei der Konzeptentwicklung zu beteiligen, etwa bei öffentlichen Veranstaltungen.

Das Besondere an der Verkehrssituation in Treuenbrietzen sind vor allem zwei Bundesstraßen, die derzeit durch die Stadt führen und die viele Lkw als Ausweichstrecke vor Mautgebühren nutzen. Ziel ist es, die Auswirkungen vor allem für den historischen und touristisch attraktiven Innenstadtbereich zu verringern.

Im Ergebnis der Untersuchung werden die IGES-Experten konkrete Handlungsempfehlungen für die Verkehrsberuhigung und die Parkraumorganisation in der Innenstadt sowie für eine barrierefreie Stadtgestaltung und verkehrssichere Schul- und Spielwege von Kindern und Schülern vorlegen

 

Inhaltlich

lm Jahr 1994 wurde die Historische Altstadt von Treuenbrietzen als Sanierungsgebiet "Historische Altstadt Treuenbrietzen" mit einer Fläche von 42,7 ha förmlich festgelegt. Um die Sanierungsziele für die Altstadt zu unterstützen wurde u.a. ein Verkehrs- und Stellplatzkonzept erstellt. Ziel des Konzepts war es, innerhalb des historischen Stadtkerns eine Verkehrsberuhigung und Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit zu erreichen.

Seit 2008 bilden die Straßen, Wege und Plätze südlich der Großstraße den Schwerpunkt der Sanierung. Zwischen 2010 und 2012 erfolgte die Erneuerung der Breiten Straße in mehreren Bauabschnitten.

Auch zukünftig wird die Sanierungstätigkeit in der Historischen Altstadt vorn Treuenbrietzen schwerpunktmäßig in der Umgestaltung des öffentlichen Straßenraums liegen.

Vor diesem Hintergrund besteht nach mehr als 20 Jahren der Sanierungstätigkeit das Erfordernis, den bisher erreichten Status im Bereich der verkehrlichen Infrastruktur und Organisation zu prüfen und anhand der aktuellen und zukünftigen Herausforderungen für die zukünftig Verkehrs- und Stadtentwicklung weiterzuentwickeln.

 

Dabei sollten u.a. berücksichtigt werden,

  • dass die Ortsdurchfahrt der Bundesstraße 2 (B2) in der historischen Altstadt für eine Regelgeschwindigkeit von maximal 30 km/h ausgebaut wurde;
  • die Inhalte des Verkehrskonzeptes vom Mai 1996
  • der Beschluss der SVV vom 26.08.1996 zum Lärmminderungsplan
  • das Leitbild der Stadt Treuenbrietzen.

 

Zielstellung

Ziel ist die Erstellung eines Verkehrskonzeptes für die Stadt Treuenbrietzen, dessen Fokus auf die Verkehrsinfrastruktur  und Verkehrsführung in der Innenstadt, insbesondere der Verbesserung der städtebaulichen Aufenthaltsqualität in der historischen Altstadt (Sanierungsgebiet) liegt und welches die folgenden Themenbereiche einbezieht.

 

Individualverkehr und Mobilitätsalternativen 

Das Verkehrskonzept soll sowohl den individuellen Fuß-, Rad- sowie den Kraftfahrzeug (Kfz)-Verkehr umfassen. Bezugnehmend auf das Thema Radverkehr sind die durch Treuenbrietzen verlaufenden touristischen Radrouten (überregionale Radwege: Tour Brandenburg und die Tour 4 der AG Historische Stadtkerne im Land Brandenburg) in das Konzept aufzunehmen und deren Auswirkung und Bedeutung zu bewerten sowie erforderliche fehlende Umsetzungsmaßnahmen vorzuschlagen.         

Der öffentliche Verkehr mit Bussen, Bahnen und alternativen Bedienformen sowie innovative zukunftsgerichtete Mobilitätsangebote (Carsharing mit/ohne Elektromobilität) sollen im Sinne eines integrierten Ansatzes des Verkehrskonzepts in Grundzügen mit berücksichtigt werden, dabei ist auch auf die Anbindung an entsprechende Fernverkehrsknotenpunkte zu achten (vorrangig SPNV). Hierbei sind auch die Ortsteile außerhalb des Sanierungsgebietes und die verkehrliche Erreichbarkeit der Stadt Treuenbrietzen insgesamt betroffen und mit zu untersuchen.

Verkehrsberuhigung und Barrierefreiheit

 Das Verkehrskonzept soll Einschätzungen und Empfehlungen zur Verkehrsberuhigung in der Innenstadt sowie Lösungsansätze zur barrierefreien lnfrastrukturgestaltung beinhalten.

Dazu ist u.a. die verkehrliche Belastung des Ortskerns der zentralen Stadt Treuenbrietzens, insbesondere auch mit Lkw- Verkehren, zu berücksichtigen, um aktuelle Einschätzungen und Argumentationshilfen zu unterstützen, die auf die Einbeziehung einer möglichen Ortsumfahrung der Bundesstraßen B2 in die Bundesverkehrswegeplanung (BVWP) zielen.

Darüber hinaus sollten Vorzugsvarianten für kurz- und mittelfristige Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung, insbesondere für die Bundestraßen entwickelt werden, die zu einer wesentlichen Erhöhung der Sicherheit und der Aufenthaltsqualität (vorrangig in der historischen Altstadt) führen. Dazu sollen Argumentationshilfen aufgezeigt werden, die dazu führen, dass die Fahrgeschwindigkeit von max. 30 km/h auf der B2 (Großstraße) dem tatsächlichen Regelquerschnitt angepasst wird.

Ruhender Verkehr

Als weiterer Schwerpunkt des Verkehrskonzepts soll der ruhende Kfz-Verkehr betrachtet werden. Vor dem Hintergrund unterschiedlicher Anforderungen der Anwohner, Gewerbetreibenden und deren Kunden an Stellplatzmöglichkeiten ist die aktuelle Situation des ruhenden Verkehrs zu analysieren.

Es sollen Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, die insbesondere mögliche Mängel, aber auch nicht genutzte Potenziale einbeziehen und zu konkreten Empfehlungen konzentriert werden.

Aus den Ergebnissen sollen die Notwendigkeit eines Beschilderungskonzepts bzw. Park-Leit-Systems oder auch erforderliche Straßenraummarkierungen vorschlagen bzw. abgeleitet werden.

Das Parken für Gewerbetreibende und Bewohner sowie der Bedarf an zentralen Parkplätzen soll in die Untersuchung einbezogen und hierfür Vorschläge unterbreitet werden.

Schulwege

Des Weiteren ist der Aspekt der Schulwegsicherheit in das Verkehrskonzept einzubeziehen.

Anhand der Analyse der Schulwege sind bestehende Mängel sowie Lösungsansätze für die Schaffung sicherer Schulwege, unter Einbeziehung des Radverkehrs, und Gesamtverkehrs aufzuzeigen. Die betroffenen Schulen und Kindereinrichtungen sind einzubinden.

Beteiligungsverfahren

Begleitend zur Erstellung des Verkehrskonzepts für Treuenbrietzen sind die wesentlichen Akteure einzubinden.

Hierzu gehören neben der Verwaltung der Ausschuss für Stadt- und Ortsteilentwicklung die bestehenden Aktive für Treuenbrietzen - AG Verkehr - (Bürger im Ehrenamt). Es sind hierzu auf weiterführende geeignete Vorschläge zu unterbreiten.

Die Abstimmung mit dem Auftraggeber soll mindestens ein Auftaktgespräch und zwei weitere Bürgerveranstaltungen beinhalten, in dem der Auftragnehmer die Herangehensweise zur Konzepterarbeitung und die Ergebnisse und Vorschläge vorstellt.

Weitere erforderliche Abstimmungen sind durch den Auftragnehmer vorzuschlagen.

Bearbeitungszeitraum

Die Bearbeitung des Verkehrskonzepts soll zum 20.05.2015 beginnen und bis 2016 abgeschlossen sein.

 


 Weitere Informationen (Dateien, Abbildungen, Verweise)
  Dateianlagen:  
Hinweisblatt (Sagen Sie uns Ihre Meinung.)Datei wird in neuem Fenster angezeigt
      Link:  
ÖPNV - Nahverkehrsplan - Landkreis Potsdam-MittelmarkExterner Link
  
ÖPNV - Anhang Nahverkehrsplan - Landkreis Potsdam-Mittelmark Externer Link
  Dateianlagen:  
Arbeitsstand Verkehrskonzept
  
Arbeitsstand VerkehrskonzeptDatei wird in neuem Fenster angezeigt
  
Arbeitsstand Verkehrzählung
  
1. VerkehrzählungDatei wird in neuem Fenster angezeigt
  
Maßnahmenvorschl. ENTWURF
  
Maßnahmenvorschl. ENTWURFDatei wird in neuem Fenster angezeigt

 
 Amtsleiter Bauverwaltung
Name: 
 Herr HöhneInterner Link
Adresse: 
 Großstraße 105 - 14929 Treuenbrietzen
Raum: 
 303
Telefon: 
 033748 / 74715
Fax: 
 033748 / 74786
 
 Externer Link
Amt: 
 Bauverwaltung