Stadt Treuenbrietzen
Großstraße 105
14929 Treuenbrietzen
Wappen der Stadt Treuenbrietzen 18.08.2019 

Christoph Nichelmann (Komponist)

Als Sohn eines Tuchmachers wurde Christoph Nichelmann am 13. August 1717 in der Neuen-Markt-Straße 1 in Treuenbrietzen geboren. Er lernte in der hiesigen Kirche die Orgel spielen. 1730 ging er als Schüler in die Thomaner-Schule zu Johann Sebastian Bach. In Hamburg studierte er danach bei Keiser, Telemann und Mattheson weiter. Anschließend noch in Berlin bei Quantz und Graun. Während dieser zeit wurden Sonaten und Vokalkompositionen gedruckt und aufgeführt. 1744 ging er nach dem Tod seines Vaters nach Hamburg. Friedrich II. rief ihn nach Berlin zurück, wo er von 1745 bis 1756 zweiter Cembalist der königlichen Kapelle war. Mit Philipp Emanuel Bach musizierte er und setzte sich engagiert für die deutsche Musik ein. Musiklehrer eines Grafens wurde er 1756. Am 20. Juli 1762 starb Christoph Nichelmann arm und vereinsamt in Berlin.

 

Biographie

  • geboren am 13. August 1717 in Treuenbrietzen
  • wurde 1730 nach Leipzig an die Thomas-Schule geschickt
  • Schüler von J.S. Bach und W.F. Bach im Klavierspiel
  • Studium der theatralischen Musik in Hamburg bis 1738
  • siedelte nach Berlin über
  • 1745-1756 zweiter Cembalist in der königlichen Kapelle
  • starb am 20. Juli 1762 in Berlin
  • seine Werke:
    20 Cembalosonaten, 10 Konzerte für Cembalo und Streichquartett,
    Klavierstücke, 3 Triosonaten, 1 Serenata (kl.Oper),
    Orchesterwerke, zahlreiche Oden und ein Requiem