Stadt Treuenbrietzen
Großstraße 105
14929 Treuenbrietzen
Wappen der Stadt Treuenbrietzen 26.03.2019 

Landschaftstour

Rund um Treuenbrietzen gibt es verschiedene Landschafts- und Naturschutzgebiete, in denen eine Vielzahl von verschiedenen Tierarten und Pflanzen beheimatet sind.

Diese sind:

Diese gehören zum Naturpark Nuthe Nieplitz


Hier klicken zur Karte...

aa

Zur Wegbeschreibung

aa

Der Zahrt

Den Zahrt erreichen wir am besten, wenn wir von der Stadtin-formation oder Rathaus der Großstraße entlang in Richtung Potsdam folgen. Beim Berliner Dreieck verlassen wir die B2 und fahren geradeaus weiter bis wir rechts auf die Straße "Am Musterplatz" einbiegen. Wir folgen dem Weg durch die Gärten und gelangen nach ca. 800 m auf die Sernowstraße. Nach ca. 1 km auf dieser Straße beginnt das Naturschutzgebiet Zahrt. Der Zahrt umfasst als ganzes ca. 250 ha. Er ist ein Flachmoor, an-gereichert mit dichtem Busch und Laubwald, Wiesenflächen und kleinen Bächen, wie z.B. den schwarzen Bach, den Kupfer und den Steinbach, die am Rande des Zahrt´s zum Wendewasser vereinigen und das gesamte Naturschutzgebiet entwässern.

Das Gebiet stellt ein Auffangbecken für Wasser dar, welches nordwestlich von Bardenitz, am Flämingrand, unterirdisch heraustritt. Der Zahrt verfügt über eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. In seiner naturbelassenen Umgebung kann man seltene Pflanzen, Bäume und Tiere entdecken. Zu den Pflanzen gehören z.B. Prachtnelken, breitblättrige Kuckucksblumen und Orchideen, die auf den Wiesen gedeihen.

Zu den Tieren gehören vor allem die Kraniche, Fischotter, Schwäne, rote Milane, aber auch Waldeidechsen, Baummarder und Sumpfschildkröten. Dies ist nur eine kleine Auswahl. Auf-merksame Naturfreunde können natürlich noch viel mehr entdecken. Des Weiteren beinhaltet der Zahrt den Torfteich. Auf ihm tummeln sich regelmäßig die verschiedensten Wasservögel unserer Region. Auch Petrijüngern wird es her sicherlich gefallen. Am Torfteich befindet sich eine der größten Flatter-ulmen. Der unbefestigte Weg führt direkt durch das Naturschutzgebiet entlang der blühenden Wiesen. Wobei es an manchen Stellen recht feucht sein kann. Am Ausgang der Zahrts steht eine 1000 Jahre alte Stieleiche. Es lohnt sich an diesem

Ort eine kleine Rast einzulegen und dem Gezwitscher der Vögel zu lauschen. Dann geht es auf einem Feldweg am Rande des Zahrts weiter. Wir folgen den Wegweisern der Landschaftstour bis nach Bardenitz. Nach ca. 2 km sind wir in Bardenitz angekommen. Hier besteht die Möglichkeit, eine der Gaststätten zu besuchen oder die Kirchen zu besichtigen. Die Landschaftstour verläuft weiter die Dorfstraße entlang bis

zum Ortsausgang, wo es nach Klausdorf geht. Am Ortsausgang von Bardenitz biegen wir rechts in den Weg zur Hermannsmühle ab und fahren an dieser vorbei nach Frohnsdorf. Nach dem wir die Bundesstraße überquert haben, fahren wir geradeaus durch Frohnsdorf, den kleinen Berg hinunter und dann sehen wir schon rechts die Nieplitz fließen. Hier können wir uns die Nieplitzquelle ansehen, bevor wir die fahrt durch das Land-schaftsschutzgebiet,,Nuthetal - Beelitzer Sander " fortsetzten.

Landschaftstour

 

Das LSG ,,Nuthetal - Beelitzer Sander"

Zu diesem Landschaftsschutzgebiet zählen die ehmaligen Landschaftsschutzgebiete ,,Oberer Nieplitztal" und ,,Böllrich". Das ,,Oberer Nieplitztal" erstreckt sich von Frohnsdorf bis nach Treuenbrietzen. Der Nieplitz folgend kommen wir zum Forellen-, Reichelms- und Apothekerteich. Der Forellenteich diente früher als Mühlteich und später als Aufzuchtteich für Forellen. An die alte Forellenmühle erinnert heute ein Gedenkstein. Das Gebiet ist meistens von Laubwald umgeben und läd zum Verweilen ein. Informationen über Flora, Fauna, Jagd- und Schonzeiten der Tiere sowie über die Geologie des Landschaftschutzgebietes können wir den vielen Lehrtafeln entnehmen, die überall aufgestellt sind. Seltene Pflanzen wie z.B. das Buschwindröschen, Leberblümchen, der Rittersporn, die Kuhschelle und das Scharbockskraut können gesehen werden. Ahorn, Eichen, Erlen, Fichten, Weißdorn und Seidenbast sind ebenfalls zu finden. Wenn man Glück hat kann man den Eisvogel, das Rehhuhn oder den Fasan sehen.

Vorbei am Apothekerteich gelangt man zum ,,Böllrich", der aus Wiesen besteht und eine interessante Flora und Fauna besitzt. Besonders hervorzuheben sind sie verschiedenen Greifvögel und Störche. Entlang der Beschilderung erreicht man die B2. Wenn wir nach rechts abbiegen und die Leipziger Straße entlang fahren, erreichen wir wieder den Ausgangspunkt der Tour, die Stadtinformation und das Rathaus.


https://www.brita-hannemann.de/2018/08/20/landschaftstour/