Stadt Treuenbrietzen
Großstraße 105
14929 Treuenbrietzen
Wappen der Stadt Treuenbrietzen 16.01.2019 

Landkreis Potsdam-Mittelmark

Nicht weit, ca. 50 km südwestlich von Berlin, befindet sich der Landkreis Potsdam-Mittelmark. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark wird umrahmt von seiner attraktiven und reizvollen Landschaft. Diese Lage prädestiniert ihn im Umland der Ballungsräume als idealen Tourismus- und Naherholungsstandort. Im Landkreis erstreckt sich ein Höhenzug - der Fläming. Der Fläming wird unterschieden durch den "Niederen" und den "Hohen" Fläming.

Der "Hohe Fläming" zeichnet sich durch eine hügelreiche und ausgedehnte Waldlandschaft aus, die durch sogenannte Rummeln (Trockentäler) eingeschnitten ist.

Die Entstehungen der Rummeln wird auf Schmelzwasser der Eiszeit zurückgeführt, das aus großen Höhen in Eisspalten hinabstürzte und den Boden wegschwemmte.

Ein anderes Phänomen, welches wir ebenfalls der Eiszeit verdanken können, sind die zahlreichen Riesensteine, auch Findlinge genannt, die im "Hohen Fläming" zu bewundern sind. Viele der berüchtigten Steine wurden in den vergangenen Jahrhunderten für Bauzwecke genutzt und damit zerstört.

Heute finden wir noch reichlich Steine im Gebiet des oberen Planetals. Besonders schöne Exemplare dieser Riesensteine sind auffindbar in der Nähe von Grubo und bei Rädigke.

Viele der imposanten Findlinge sind sagenumwoben, so auch bereits genannter Riesenstein bei Rädigke.

"Drei Riesen sollen zur gleichen Zeit im fairen Kampf die Burgen Belzig, Raben und Wiesenburg errichtet haben. Da die Belziger Burg am ehesten fertig wurde, Raben jedoch am weitesten zurückblieb, packten den Erbauer der Rabener Burg die Wut und er schleuderte große Steine in Richtung Belzig. Ein besonders riesiger Stein verfehlte sein Ziel und fiel bereits zwischen Burg Raben und Rädigke in den Wald. Die Abdrücke der Finger vom wütenden Riesen sind bei einiger Phantasie noch heute im Stein zu erkennen."

Der "Hohe Fläming" wurde bereits in vor- und frühgeschichtlicher Zeit besiedelt. Einige wichtige Bodenfunde und Denkmale belegen diese Geschehnisse.

Beachtlich sind auch die Bauten der Kirchen. Im 12. Jahrhundert mussten provisorische Holzkirchen genügen. Später, im 13. und 14. Jahrhundert, wurden an dieser Stelle Felssteinkirchen errichtet.

Aus diesen früheren Ereignissen entstanden faszinierende Bau- und Naturdenk-mäler, die bewundert werden, interessante Museen, die bestaunt werden, und wunderschöne Beherbergungen, die nach eindrucksvollen Ausflügen als Erholungsort genutzt werden können.