Stadt Treuenbrietzen
Großstraße 105
14929 Treuenbrietzen
Wappen der Stadt Treuenbrietzen 25.05.2018 

Marktplatz der Beteiligung


 

Stimmen Sie ab!

Lassen Sie uns gemeinsam an einer Beteiligungskultur in Treuenbrietzen arbeiten! Nehmen Sie an der Onlinebefragung teil:

Befragung zur Beteiligung in Treuenbrietzen.

 

Befragung zu Beteiligung in Treuenbrietzen gut gestartet – Geben auch Sie Ihre Stimme ab!


Knapp 60 Bürgerinnen und Bürger kamen zum „Marktplatz der Beteiligung“ im Rahmen der Sozialraumkonferenz am 20.03.2018 um 19:00 Uhr in die Aula des Gymnasiums am Burgwall und nahmen an der Befragung zur Beteiligung in Treuenbrietzen teil.

Es gibt viele verschiedene Ansätze von Beteiligung. In Treuenbrietzen hat jede Bürgerin und jeder Bürger eine andere Vorstellung davon. Das hat die bisherige Arbeit im vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt „Kommunen innovativ – TransformBar: Erprobung und Verbreitung kommunaler Beteiligungskonzepte“ gezeigt.

Beteiligungskultur in Treuenbrietzen

Mit der in der Veranstaltung durchgeführten TED-Befragung zur Bürgerbeteiligung soll nun ein gemeinsames Verständnis von Beteiligung in Treuenbrietzen ermittelt werden. Die Abstimmung während der Veranstaltung erfolgte über eine  Fernbedienung. Die Befragung umfasst mehrere Fragen zum Thema „Beteiligung“, wie z.B. dazu, über welchen Weg der Bürger oder die Bürgerin erreicht wird.

Stimmen Sie ab!

Die Befragung wurde bereits mehrfach durchgeführt. Nutzen Sie auch unser Onlineangebot und stimmen Sie über folgenden Link ab: Befragung zur Beteiligung in Treuenbrietzen.

Sie haben eine Veranstaltung mit ihrem Verein oder auch andere Veranstaltungen und wollen ebenfalls an der Befragung teilnehmen? Dann melden Sie sich bei Franziska Brocksch. Die Kontaktdaten finden Sie unten am Ende der Seite.

Die Ergebnisse der Befragung bilden die Grundlage für die Erarbeitung einer Anleitung für Beteiligung in Treuenbrietzen. Neben Bürgerinnen und Bürgern, wurden und werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und wurden und werden auch Ausschussmitglieder befragt. Das Regelwerk soll am Ende des Prozesses öffentlich vorgestellt und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden.

Marktplatz der Beteiligung

Auch die bereits auf dem „Marktplatz der Ideen“ und in vorhergehenden Sozialraumkonferenzen gebildeten Arbeitsgruppen wurden thematisiert. Angeordnet zu einem Marktplatz boten die Arbeitsgruppen (AG) „Jugend“, „Mobilität“, „Innenstadtbelebung/ Aldi“, „Regionalladen“ und „Familienfreundliche Stadt/ Kleinkindspielplatz“ sowie die Steuerungsgruppe „Mittagsversorgung an städtischen Schul- und Kitaeinrichtungen“ Raum für direkten Austausch. Informationen zu den Projekten wurden über Pinnwänden abgebildet. Begleitet wurden die Diskussionen durch jeweilige AG-Mitglieder.

Pinnwand AG Jugend

Endlich liegt die Baugenehmigung für den ehemaligen Aldi vor. Das war die neueste Information für die weitere Arbeit in der AG Innenstadtbelebung/ Aldi. Nun kann es weitergehen! Im nächsten Schritt suchen wir gemeinsam nach einem Namen für die künftigen Räumlichkeiten, in die Familienzentrum, Stadtinformation und Bibliothek unter einem Dach einziehen werden. Nachdem auf dem Marktplatz der Ideen am 10.Mai 2017 bereits erste Ideen für die Benennung des Hauses genannt wurden, wird es eine zweite Runde geben, in der Sie Ihre Ideen einbringen dürfen. Im ersten Schritt werden Namensideen gesucht. Im zweiten Schritt erfolgt eine Abstimmung über die Treuenbrietzener Nachrichten und Online. Der Ideengeber für den Namen, der am Ende gewählt wurde, erhält einen OBI-Gutschein im Wert von 25 Euro. Mitmachen lohnt sich!
In der Diskussion selbst wurde erneut angeregt regionale Produkte auch in diesen künftigen Räumlichkeiten zu verkaufen.

Am Stand zur AG Regionalladen war erneut viel Diskussionsbedarf. Der Bedarf an einem Regionalladen ist vorhanden. Das spiegelt nicht nur der rege Austausch, sondern auch die Ergebnisse der Befragung mittels Fragebogen wieder, die Sie unter folgendem Link einsehen können: Fragebogen Regionalladen. Aber es fehlt an Personen, die mit anpacken! Schön ist ein erster Erfolg in dieser Arbeitsgruppe. So entstand eine direkte Kooperation mit der Solidarischen Landwirtschaft Lübnitz. Es soll bald eine Abholstelle in Frohnsdorf für alle diejenigen geben, die frisches Gemüse direkt aus der Region beziehen wollen. Bei Interesse melden Sie sich gern bei Franziska Brocksch (Kontakt am Ende der Seite).

Die große Frage in der AG Jugend ist und bleibt: wie erreichen wir diese Zielgruppe? Leider konnte auch an diesem Abend hierzu keine Lösung gefunden werden. Perspektivisch sollte man dazu übergehen, schon Kinder in der Kita in bestimmte Fragen einzubinden. Wenn sich Kinder im Kindergartenalltag frühzeitig beteiligen dürfen und mit einer gewissen Beteiligungskultur aufwachsen, werden sie später auch eher Beteiligung leben. Denn Beteiligung kann Spaß machen. Auch wurde über einen Youtube-Kanal von und für Jugendliche gesprochen, und darüber wie wichtig die Arbeit eines direkten Austauschs mit dieser Zielgruppe über die Arbeit auf der Straße ist. Ganz konkret wurde auch ein Jugendraum für Pechüle gefordert.

In der AG Familienfreundliche Stadt Treuenbrietzen/ Kleinkindspielplatz wurden Anregungen gegeben. Eine Schaukel und eine kleine Rutsche würden für den Spielplatz bereits ausreichen. Außerdem wäre es schön, wenn der Baumstamm auf der Wiese ausgefräst werden würde, damit für die neue Doppelschaukel genügend Platz ist.

In der AG Mobilität wurde angeregt, die Angebote für Senioren in der Kernstadt auf den Mittwoch, den Markttag zu konzentrieren. Unter anderem wäre ein Nachmittagsgruppenangebot im künftigen „Sozialen Markt“ wünschenswert. Auch die Möglichkeit einer Fahrradmitnahme im Bus wäre eine Bereicherung. Derzeit läuft eine Befragung zur Mobilität. Sie können gern daran teilnehmen: Fragebogen Mobilität.

Für die Steuerungsgruppe „Mittagsversorgung in städtischen Kita- und Schuleinrichtungen“ ist der Hinweis wichtig, dass auch Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung (SVV) in dieses Gremium kommen sollten, um für das Thema sensibilisiert zu sein. Denn entscheiden müssen in diesem Thema die Stadtverordneten. Bisher konnten Mitglieder des Ausschuss für Bildung, Kultur und Sport, für die Arbeit gewonnen werden, leider aber noch keine SVV-Mitglieder. Die Steuerungsgruppe würde sich daher über Zuwachs freuen. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: Arbeit der Steuerungsgruppe.


Lassen Sie uns weiterhin gemeinsam an einer Beteiligungskultur in Treuenbrietzen arbeiten! Nehmen Sie an der Onlinebefragung teil: Befragung zur Beteiligung in Treuenbrietzen.

 

Das Projekt TransformBar

Die Stadt Treuenbrietzen hat sich für ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Forschungsprojekt beworben und im Juni 2016 hierfür den Zuschlag bekommen. Gemeinsam mit Forscherinnen und Forschern aus Stuttgart, Göttingen und Berlin sowie der Stadt Münsingen auf der schwäbischen Alb wird das Projekt „Kommunen innovativ – TransformBar: Erprobung und Verbreitung kommunaler Beteiligungskonzepte“ bis Mai 2019 umgesetzt.

Ganz praktisch werden anhand konkreter Projekte und Initiativen Instrumente für erfolgreiche Bürgerbeteiligung entwickelt und erprobt. Durch gemeinsames Lernen soll Treuenbrietzen als Kommune in die Lage versetzt werden, weitere Projekte mithilfe eigenständig entwickelter Bürgerbeteiligungsinstrumente umzusetzen. Treuenbrietzen kann auf diesem Wege seine Attraktivität steigern und die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger verbessern. Im Laufe des Projektes wird eine Internetplattform ins Leben gerufen, auf der Anleitungen und erfolgreiche Beispiele für kommunale Beteiligungsprojekte verbreitet werden. Gleichzeitig ermöglicht die Plattform einen bundesweiten Erfahrungsaustausch zwischen aktiven Kommunen. Das Projekt wurde am 07.09.2016 vor dem Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss vorgestellt. Die Präsentation können Sie hier einsehen.

Meilensteine

Gespräche mit unterschiedlichen Akteuren über die Beteiligungskultur in Treuenbrietzen und Themen für bürgerschaftliche Projekte im Herbst 2016 und Frühjahr 2017

Im Herbst 2016 führten die Projektpartner Gespräche mit unterschiedlichen Akteuren über die Beteiligungskultur in Treuenbrietzen und Themen für bürgerschaftliche Projekte. Die, unter anderem auf Basis der Gespräche, entwickelte Regionalanalyse steht am Ende der Seite zum Herunterladen bereit. Die Inhalte dienten ebenso der inhaltlichen Vorbereitung der Veranstaltung "Markplatz der Ideen".

„Marktplatz der Ideen" am 10. Mai 2017

Auf dem „Marktplatz der Ideen“ brachten viele Treuenbrietzener ihre Ideen mit, um das Leben in unserer Stadt attraktiver zu gestalten. Weitere Informationen können Sie hier nachlesen.

AG-Treffen zu den Themen aus dem "Marktplatz der Ideen"

Informationen zu den Treffen können Sie hier verfolgen. Es stehen bereits neue Termine für die Treffen im September fest. Informieren Sie sich hier.

Die Maßnahmen werden im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes „TransformBar“ umgesetzt. Ansprechpartner für das Projekt TransformBar in Treuenbrietzen ist Franziska Brocksch. Bei der Umsetzung des Projektes arbeitet sie eng mit der e-fect dialog evaluation consulting eG aus Berlin zusammen. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auch unter https://kommunen-innovativ.de/transformbar oder auf der Webseite des MIL Brandenburg: http://www.mil.brandenburg.de/sixcms/detail.php/862809.

Gefördert vom BMBF


 Weitere Hinweise (Dateien, Abbildungen, Verweise)
  Dateianlagen:  
 Treuenbrietzen_RegionalanalyseDatei wird in neuem Fenster angezeigt
  
 Flyer "Marktplatz der Beteiligung"Datei wird in neuem Fenster angezeigt

 
 Bürgerbeteiligung
Name: 
 Frau Brocksch
Adresse: 
 Großstraße 105 - 14929 Treuenbrietzen
Raum: 
 104
Telefon: 
 033748 / 74762
Fax: 
 033748 / 74780
 
  Externer Link
Amt: 
 Büro des Bürgermeisters