Vorhabenliste

Vorhabenliste nach den „Prinzipien für Bürgerinformation und -beteiligung in Treuenbrietzen“

 

Die „Prinzipien für Bürgerinformation und -beteiligung in Treuenbrietzen“ wurden mit der Hilfe der Treuenbrietzener Bürgerinnen und Bürger erfolgreich erarbeitet. Die Stadtverordnetenversammlung hat diese in der Sitzung vom 12. November 2018 beschlossen.

 

Gemeinsam können Bürgerinnen und Bürger, Stadtverwaltung und Politik nun eine Beteiligungskultur mithilfe der Prinzipien aufbauen und leben. Einen Schritt geht die Stadtverwaltung mit der Veröffentlichung einer Vorhabenliste. Diese ist Anforderung im Prinzip 4 „Die Stadt Treuenbrietzen ist eine transparente Kommune“.

 

Prinzip 4 von 7:

 
Die Stadt Treuenbrietzen ist eine transparente Kommune.

 
Besonderer Wert wird in Treuenbrietzen auf die Transparenz des politischen und Verwaltungshandelns gelegt. Klare Zuständigkeiten und eine übersichtliche Darstellung der städtischen Vorhaben in Form einer Vorhabenliste tragen dazu bei, dass Einwohnerinnen und Einwohner einerseits konkrete Vorschläge einbringen und andererseits die Durchführung eines informellen Beteiligungsverfahrens zu für sie besonders relevanten Themen vorschlagen können. […]

 

 

Laut Prinzip 4 sind „Vorhaben zur Veröffentlichung auf der Vorhabenliste [..] von der Stadtverordnetenversammlung bestätigte, geplante bzw. vom Bürgermeister festgelegte oder in der Umsetzung befindlichen Maßnahmen, die eines der folgenden Kriterien erfüllen:
 

  • wesentliches, öffentliches Interesse der Einwohnerschaft der Stadt bzw. eines Stadt- oder Ortsteiles, zum Beispiel sehr viele betroffene Personen, hohe politische Bedeutung, großes Konfliktpotenzial, stadtbildprägende Maßnahmen,
  • wesentliche Bedeutung für das wirtschaftliche, soziale und kulturelle Wohl der Einwohnerschaft der Stadt bzw. eines Stadt- oder Ortsteils.“

 

Die folgende Vorhabenliste enthält Vorhaben der Stadtverwaltung Treuenbrietzen. Die Erst-Veröffentlichung erfolgte am 28.02.2019. Abgeschlossene Vorhaben können Sie unter folgendem Link auf unserer gesonderten „Liste der abgeschlossenen Vorhaben“ einsehen.

 

In den Vorhaben werden Beschlüsse aufgeführt, wenn diese bereits gefasst worden sind. Die jeweiligen Sitzungsniederschriften und Beschlüsse, die seit 2019 gefasst worden sind, können über das Ratsinformationssystem online unter dieser Verlinkung eingesehen werden. Alternativ können diese auch in der Stadtverwaltung im Rathaus in den Sprechzeiten eingesehen werden. Niederschriften und Beschlüsse vor 2019 sind ebenfalls während der Sprechzeiten im Rathaus einsehbar.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Lesen! Sollten Sie Fragen zur Vorhabenliste selbst haben, sprechen Sie mich gern an. Meine Kontaktdaten befinden sich am Ende dieser Seite.

 

Die Prinzipien und die Vorhabenliste sind im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes „TransformBar“ entstanden und umgesetzt. Dabei arbeitete die Stadtverwaltung eng mit der DIALOGIK gGmbH zusammen.

Albert-Schweitzer-Straße: grundhafter Ausbau

Letzte Änderung: 
15.06.2020
Thema: 
Straßenbau, Mobilität, ÖPNV
Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Inhalt: 

Die Albert-Schweitzer-Straße ist verschlissen und wir den heutigen Kriterien der Straßennutzung nicht mehr gerecht. Der vorhandene Fahrbahnaufbau besteht aus Granit-Großpflaster. Eine Erneuerung erfolgte seit Bau der jetzigen Straße nicht. Durch die Belastung durch den heutigen Verkehr entstehen Spurrinnen, die zu Aufwölbung und Verdrückung führen. Diese führen zu Geräuschentwicklung beim Überfahren durch den motorisierten Verkehr. Die vorhandene geschlossene Entwässerung ist auf Grund des verschlissenen Zustandes in ihrer Funktion derart eingeschränkt, dass die erforderliche sichere Ableitung des anfallenden Regenwassers nicht gewährleistet ist. 

Ziele: 
Schaffung neuer technischer Infrastruktur
Stand: 
  • Projektidee
  • Aufgrund der aktuellen Haushaltslage ist eine Umsetzung dieses Vorhabens in absehbarer Zeit nicht möglich.
Kontakt: Herr Höhne

Breitbandausbau Treuenbrietzen und Ortsteile

Letzte Änderung: 
18.05.2021
Thema: 
Breitbandausbau
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
Baubeginn Ende 02/2021 bis 08/2022
Inhalt: 
Der Landkreis Potsdam Mittelmark baut im Rahmen eines Bundesförderprogramms die Breitbandanschlüsse im Landkreis aus. Die Stadt Treuenbrietzen und die Ortsteile werden hier mitwirken und Unterstützung in der Datenermittlung leisten. Eine Kooperationsvereinbarung regelt die Modalitäten hierzu.

Erste Informationen inkl. einer Abfrage der betroffenen Haushalte ist 2020 erfolgt. Der Baubeginn soll im Februar 2021 erfolgen. Die konkreten Bauzeiten für die jeweiligen Ortsteile werden durch die Telekom bekannt gegeben. Ende der Bauzeit ist für August 2022 geplant.

Zur Verfügungstellung des Glasfasernetzes muss ein Kabel zum Haus verlegt, ins Haus eingeführt und eine neue Anschlussdose im Haus gesetzt werden. Diese Arbeiten führt die Telekom aus.

Eine Verpflichtung zur Nutzung des Angebotes gibt es nicht. Die Entscheidung darüber liegt beim Nutzer.
Ziele: 
Schaffung neuer technischer Infrastruktur
Beschluss: 
SVV Beschluss Nr. 01/01/17 „Kooperationsvereinbarung mit dem Landkreis Potsdam-Mittelmark zur Übertragung der Aufgabe des Breitbandausbaus“
Stand: 
Vorbereitung für Baubeginn
Nächste Schritte: 
Baubeginn in 2021
Bürgerbeteiligung: 
Ohne Bürgerbeteiligung
Federführend ist der Landkreis Potsdam Mittelmark tätig.
Weiteres: 
Ansprechpartner im Landkreis Potsdam Mittelmark:
Karsten Gericke
Breitbandbeauftragter des Landkreises Potsdam Mittelmark
Telefon: 033841 91-226
Weitere Informationen:

Weitere Informationen zum Breitbandausbau in Potsdam Mittelmark

Präsentation vom Landkreis Potsdam Mittelmark zum Breitbandausbau Treuenbrietzen (Stand März 2019)

Homepage "Deutschland spricht über 5G"

Kontakt: Herr Höhne

Bürgerbeteiligung: Umsetzung "Prinzipien für Bürgerinformation und -beteiligung"

Letzte Änderung: 
25.08.2020
Thema: 
Bürgerbeteiligung
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
seit November 2018
Inhalt: 

Die „Prinzipien für Bürgerinformation und –beteiligung“ wurden innerhalb des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes „Kommunen innovativ – TransformBar: Erprobung und Verbreitung kommunaler Beteiligungskonzepte“ in und speziell für Treuenbrietzen entwickelt. 
Sie bilden die Basis zur Förderung einer Beteiligungskultur. Kontinuierlich sollen die Prinzipien in den nächsten Jahren angewandt und so eine Beteiligungskultur gefördert und gelebt werden. Transparenz zu den städtischen Vorhaben, in denen u.a. auch Beteiligung geplant ist, wird über eine neu entwickelte Vorhabenliste auf der städtischen Homepage und regelmäßig in den Treuenbrietzener Nachrichten gewährleistet. Eine eigens eingerichtete Stelle sorgt für die kontinuierliche Umsetzung und Unterstützung im Bereich Bürgerbeteiligung.
Die beschlossenen Prinzipien wurden in eine Broschüre überführt, die Anfang Mai 2019 in die Treuenbrietzener Haushalte verteilt wurde. Weitere Broschüren liegen im Rathaus aus.
Bei der Entwicklung der Prinzipien und der Vorhabenliste arbeitet die Stadtverwaltung eng mit der DIALOGIK gGmbH zusammen. 

Ziele: 
  1. Diese Prinzipien sollen den Auftakt für eine gemeinsame Beteiligungskultur in Treuenbrietzen bilden.
  2. Transparenz über städtische Vorhaben der Stadt Treuenbrietzen gegenüber der Bevölkerung erhöhen. 
Beschluss: 
SVV Beschluss Nr. 33/07/18 „Prinzipien für Bürgerinformation und –beteiligung“; Hauptausschuss Beschluss Nr. 02/02/19-H "Vorhabenliste nach den "Prinzipien für Bürgerinformation und -beteiligung in Treuenbrietzen""
Stand: 
Eine Broschüre mit den „Prinzipien für Bürgerinformation und –beteiligung“ wurde erarbeitet. Diese wurde Anfang Mai 2019 in die Treuenbrietzener Haushalte verteilt. Weitere Broschüren liegen im Rathaus aus.
Nächste Schritte: 
  • kontinuierliche Arbeit an der Vorhabenliste
  • Begleitung von Projekten durch die Beteiligungsprinzipien
Kosten: 
3.882,00 Euro für die Broschüre (Fördermittel des BMBF)
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Die Erarbeitung der Prinzipien fand unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger statt. Diese Prinzipien können weiterhin unter Einbeziehung der Treuenbrietzener an den Bedarf in Treuenbrietzen angepasst werden. Die Prinzipien selbst dienen zur Unterstützung städtischer Vorhaben in Fragen der Bürgerbeteiligung.
Weitere Informationen: Informationen zur Bürgerbeteiligung finden Sie auf der Seite zur Bürgerbeteiligung.
In der Broschüre DU BIST TREUENBRIETZEN sind die Prinzipien anschaulich zusammengefasst.
Kontakt: Frau Brocksch

Dietersdorf: Ausbau Ortsdurchfahrt Bundesstraße 2

Letzte Änderung: 
06.11.2020
Thema: 
Straßenbau
Gebiet: 
Ortsteil Dietersdorf
Stadt Treuenbrietzen
Laufzeit: 
Realisierung voraussichtlich ab 2021
Inhalt: 
Ausbau der Bundesstraße 2 in der Ortsdurchfahrt in Dietersdorf mit Erneuerung des Regenwassersystems, Straßenentwässerung, Gehwege, Straßenbeleuchtung und sonstige Nebenanlagen.
Beschluss: 
Nein, jedoch erforderlich
Stand: 
Das Vorhaben befindet sich in der Vorbereitung. Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg plant den Ausbau. Die Planung wurde im Rahmen der Sitzung des Ausschuss für Stadt- und Ortsteilentwicklung am 05.10.2020 vorgestellt.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Weitere Informationen: Ausbau B2 OD Ortsdurchfahrt Dietersdorf
Kontakt: Herr Höhne

Friedhöfe: alternative Bestattungsformen

Letzte Änderung: 
13.02.2020
Thema: 
Friedhofsorganisation
Friedhofssatzung
Gebiet: 
Ortsteil Marzahna
Ortsteil Niebelhorst
Ortsteil Frohnsdorf
Ortsteil Dietersdorf
Gemeindeteil Klausdorf
Gemeindeteil Lüdendorf
Treuenbrietzen Süd
Laufzeit: 
seit 2019
Inhalt: 
Überarbeitung der Friedhofssatzung einschließlich der Friedhofsgebühren und Einrichtung von alternativen Bestattungsmöglichkeiten.

Grundlage bilden die bestehenden Satzungen:

  • Friedhofssatzung der Stadt Treuenbrietzen vom 05.03.2007
  • Satzung zur Änderung der Friedhofssatzung der Stadt Treuenbrietzen vom 14.12.2009
Ziele: 
  1. Überarbeitung der Satzung mit sozialverträglichen Gebühren
  2. Ermöglichung von alternativen Bestattungsformen auf den kommunalen Friedhöfen
Beschluss: 
Beschlussfassung über die Friedhofssatzung und der Gebühren steht aus.
Stand: 
Die Friedhofssatzung und die Satzung über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung der Friedhöfe werden überarbeitet und befinden sich in der Lesung in dem Ausschuss für Bildung, Sicherheit und Ordnung.
Nächste Schritte: 
  • Erarbeitung von Vorschlägen für alternative Bestattungsformen
  • Aufnahme neuer Bestattungsformen in die Satzung
  • Ermittlung der Aufwendungen für die Friedhofsunterhaltung
  • Kalkulation der Friedhofsgebühren
  • Erarbeitung von sozialverträglichen Friedhofsgebühren
  • Durchführung Einwohnerversammlung in den Ortsteilen mit Friedhöfen
  • Diskussion im Ausschuss für Bildung, Sicherheit und Ordnung
  • Verabschiedung der Satzungsänderung durch die Stadtverordnetenversammlung
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Durchführung Einwohnerversammlung in den Ortsteilen mit Friedhöfen
Weitere Informationen: Die Satzungen der Stadt Treuenbrietzen können auf den Seiten des Ratsinformationssystems der Stadt Treuenbrietzen unter Ortsrecht eingesehen werden. Hier gelangen Sie zum Ratsinformationssystem der Stadt Treuenbrietzen.
Kontakt: Frau Bremer

Gesamtschule Treuenbrietzen: Sichern des Schulstandortes

Letzte Änderung: 
06.11.2020
Thema: 
Sanierung und Erweiterung Haus II und Haus III, Gesamtschule
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
-
Inhalt: 
Durch die steigenden Schülerzahlen reichen die vorhandenen Klassenräume im Haus I und II ab dem Jahr 2021 nicht mehr aus. Um hier Kapazitäten zu schaffen, soll das Haus III ertüchtigt und erweitert und nachfolgend das Haus II brandschutztechnisch saniert werden.
Ziele: 
  1. Schaffung von Lehrmöglichkeiten
  2. Sichern des Schulstandortes Gesamtschule
Beschluss: 
SVV Beschluss Nr. 07/03/18 „Grundsatzbeschluss zur Absicherung der Finanzierung notwendiger Investitionsmaßnahmen der Stadt Treuenbrietzen ab dem Jahr 2018“; SVV Beschluss Nr. 36/07/17 "Errichtung einer Gesamtschule in der Stadt Treuenbrietzen in Trägerschaft der Stadt Treuenbrietzen"
Stand: 
Bauantragsverfahren wurde mit Einreichung des Bauantrages für Haus III im Dezember 2018 begonnen. Die Baugenehmigung liegt vor. Die Bauarbeiten befinden sich in der Umsetzung.
Kosten: 
3.254.000 EUR (Kostenberechnung vom 02.11.2018) für Haus III, für Haus II derzeit nicht zu beziffern, da hierfür notwendige Untersuchungen, wie z.B. Holzschutzgutachten, noch nicht fertiggestellt sind.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Vorstellung des Projektes im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Schulstandort ist in 2018 erfolgt.
Kontakt: Herr Wricke

Grundschule Treuenbrietzen: Sichern des Schulstandortes

Letzte Änderung: 
09.06.2020
Thema: 
Hochbau
Neubau IKTB mit Aula
Sanierung der Elektroinstallation im Gebäude der Grundschule
Erstellung eines BHKW
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
-
Inhalt: 

Durch die steigenden Schülerzahlen stehen  die vorhandenen Klassenräume im Schulgebäude ab dem Schuljahr 2020/2021 der IKTB nur noch begrenzt zur Verfügung. Weiterhin wurde festgestellt, dass eine Sanierung der Aula unwirtschaftlich ist. Daraus resultierend wurde der Neubau IKTB durch die Verwaltung angestoßen. Die Baugenehmigung liegt vor. Die Finanzierung wurde bisher seitens des Landes Brandenburg abgelehnt, da die Notwendigkeit derzeit nicht als gegeben gesehen wird. Entsprechend ist die Finanzierung noch offen.

Für den Schulstandort wird eine neue Versorgung mit Wärme benötigt, da die alte Heizung nicht mehr für die neuen Anforderungen zu ertüchtigen ist. Die Untersuchung eines Ingenieurbüros ergab, dass der Neubau eines Blockheizkraftwerkes (BHKW) die wirtschaftlichste Variante ist. Die Baugenehmigung für das BHKW liegt vor. Die Finanzierung ist in Klärung.

Die Elektroinstallation der Grundschule musste u.a. aus Gründen des baulichen Brandschutzes saniert werden. Diese Sanierungsmaßnahme ist abgeschlossen.
Ziele: 
  1. Schaffung von Lehrmöglichkeiten
  2. Sichern des Schulstandortes Grundschule
Beschluss: 
SVV Beschluss Nr. 07/03/18 „Grundsatzbeschluss zur Absicherung der Finanzierung notwendiger Investitionsmaßnahmen der Stadt Treuenbrietzen ab dem Jahr 2018“
Stand: 
Für die Sanierungsarbeiten der Elektroinstallation wurde ein Ausschreibungsverfahren erfolgreich durchgeführt. Die Firma Elektro-Knoll aus Treuenbrietzen hat den Zuschlag erhalten. Die Bauarbeiten konnten Ende 2019 erfolgreich abgeschlossen werden. Restarbeiten wie z.B. Malerarbeiten wurden Anfang 2020 durchgeführt. Die Sanierungsmaßnahme ist abgeschlossen.
Nächste Schritte: 
Neubau IKTB und BHKW (Finanzierung ist offen)
Kosten: 
Sanierung Elektroinstallation 1.312.774,68 EUR (vorerst) (Auftragssumme gesichert durch Mittel aus Brandenburgischen Finanzausgleichsgesetz für notleidende Kommunen + Kommunalen Infrastrukturprogramm); Neubau IKTB und BHKW: 4.056 EUR (Finanzierung offen)
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Ja: Im Projekt Sanierung Elektroinstallation wurde eine Steuerungsgruppe mit Elternsprecher der Grundschule gebildet, die an den wöchentlich stattfindenden Baubesprechungen teilnehmen konnten. Zudem fand am 09.04.2019 ein Informationsabend in der Grundschule statt. Ja: Das Projekt Neubau IKTB ist im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Schulstandort in 2018 erfolgt.
Konakt: Herr Wricke

Haushaltskonsolidierungsprogramm

Letzte Änderung: 
10.08.2021
Thema: 
Haushalt
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
Januar 2019 – 31.12.2021
Inhalt: 
Einrichtung einer Steuerungsgruppe bestehend aus allen Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung (SVV), dem Vorsitzenden der SVV, der Kämmerin und dem Bürgermeister. Die Steuerungsgruppe erarbeitet einen Maßnahmenkatalog zur Wiederherstellung der finanziellen Leistungsfähigkeit der Stadt Treuenbrietzen und setzt diesen um.
Ziele: 
  1. nachhaltig, konkret wirksame Konsolidierungsmaßnahmen festlegen und umsetzen
  2. Akzeptanzsteigerung für die notwendigen Maßnahmen
Beschluss: 
  • SVV Beschluss Nr. 11/02/19 " Gemeinsamer Antrag der Fraktion Die Linke, der SPD-Fraktion und der Fraktion Bürgerinteressenvereinigung Stadt und Dörfer zur Finanzierung der Investitionen an der Grundschule, der Gesamtschule, der Integrierten Kindertagesbetreuung (IKTB) und den Kindertagesstätten"; Beschluss/ Beschlüsse für die erforderlichen Maßnahmen, die die Steuerungsgruppe vorschlägt, sind erforderlich und müssen entsprechend gefasst werden.
  • SVV Beschluss Nr. 29/05/20 "Haushaltssatzung 2020/2021"
  • SVV Beschluss Nr. 31/05/20 "Haushaltskonsolidierung 2020/2021"

 

Alle Beschlüsse können auf den Seiten des Ratsinformationssystems der Stadt Treuenbrietzen unter "Stadtverordnetenversammlung" unter dem Stichwort "Beschlüsse" eingesehen werden. Hier gelangen Sie zum Ratsinformationssystem der Stadt Treuenbrietzen.

Stand: 
  • Eine Steuerungsgruppe hat sich regelmäßig beraten
  • die notwendigen Beschlussfassungen sind wie unter "Beschluss" aufgelistet, erfolgt
  • die Genehmigung des Haushaltssicherungskonzeptes 2020/2021 durch die Kommunalaufsichtsbehörde liegt vor
Bürgerbeteiligung: 
Bürgerbeteiligung offen
Wenn konkrete Maßnahmen anstehen, finden ggf. Informationsveranstaltungen statt. Im jeweiligen Einzelfall der Maßnahmen kann Bürgerbeteiligung eingeplant werden.
Weitere Informationen: Informationen zum Haushalt können auf den Seiten des Ratsinformationssystems der Stadt Treuenbrietzen unter "Informationen" eingesehen werden. Hier gelangen Sie zum Ratsinformationssystem der Stadt Treuenbrietzen.
Kontakt: Herr Knape

INSEK: Aufstellung eines Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Letzte Änderung: 
05.05.2020
Thema: 
Stadtentwicklung
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
2019/2020
Inhalt: 
Integriertes Stadtentwicklungskonzept
Beschluss: 
SVV Beschluss 42/09/18 "Aufstellungsbeschluss zum Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (INSEK) der Stadt Treuenbrietzen"
Stand: 
Ein Förderantrag über Integrierte Ländliche Entwicklung befindet sich in der Vorbereitung. Die Antragstellung erfolgt bis Mai 2020. Die Finanzierung ist entsprechend abzuwarten.
Nächste Schritte: 
Stellung eines Förderantrages über Integrierte Ländliche Entwicklung
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Weiteres: 
Ein integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (INSEK), ist in vielen brandenburgischen Kommunen zentrales, die formelle Bauleitplanung ergänzendes, Planwerk. Integrierte städtebauliche Entwicklungskonzepte (INSEK) dienen der Zielfindung in der Stadtentwicklung. Sie sollen auf kommunaler Ebene vorhandene Planungsvorstellungen und (sektorale) Konzepte bündeln. Weiter soll ein INSEK sich auf ein Gebiet beziehen und soll dessen Planungen mit der übergeordneten Planung abstimmen. Es soll Handlungsschwerpunkte beschreiben und dabei einem ganzheitlichen, integrierten Planungsansatz unter Beachtung sozialer, städtebaulicher, kultureller, ökonomischer und ökologischer Handlungsfelder folgen. Zudem werden zeitliche und inhaltliche Prioritäten gesetzt. Ein INSEK muss eine interdisziplinäre Aufgabe sein, bei der die Öffentlichkeit eingebunden werden muss und soll einen langfristigen Orientierungsrahmen bilden. Des Weiteren ist auf Möglichkeiten der stetigen Fortschreibung zu achten.
Ein solches Konzept ist Fördergrundlage für sämtliche Programme der Städtebauförderung des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat. Ein INSEK soll nachstehende Bausteine enthalten:
  • thematische Bestandsanalyse,
  • integriertes Stärken-Schwächen-Profil,
  • Leitbild, Ziele, Handlungsleitlinien,
  • Handlungsräume und Handlungsfelder,
  • Projekte und Maßnahmen,
  • Umsetzungsstrategie und Erfolgskontrolle,
  • Kosten- und Finanzierungsübersicht.

Zu erarbeiten ist eine gebietsbezogene Entwicklungsstrategie, die auf einer Analyse der eigenen Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken Auf dieser Basis können Einzelmaßnahmen abgeleitet und koordiniert werden. In der Fortschreibung der vorhandenen städtischen Entwicklungsplanung, zu einem informellen Planungsinstrument INSEK liegt die Chance, den integrativen und prozessualen Ansatz zu stärken und diese Konzepte als zentrales Steuerungsmedium zur Basis für die örtliche Stadtentwicklungsstrategie weiter zu entwickeln.
Das Land Brandenburg hat zugleich eine Grundlage für die Vergabe unterschiedlicher Fördermittel und wird bei zukünftigen Maßnahmen der Stadtentwicklung und Förderung diese ebenso Konzepte einfordern. Im Prozess der INSEK-Erstellung müssen wichtige Personen und Akteure des Stadtlebens wie Vereine und Unternehmen, die nichtkommunalen öffentlichen Träger der Infrastruktur – in Stadt wie Landkreis – oder Stiftungen sowie Fachbehörden (z.B. Denkmalpflege) aktiv einbezogen werden. In gleicher Weise ist die Öffentlichkeitsarbeit sicherzustellen. Da es sich um ein informelles Planungsverfahren handelt, sind die Beteiligungsmöglichkeiten gegenüber der Öffentlichkeit uneingeschränkt.

Kontakt: Herr Wildgrube

Kietzstraße: grundhafter Ausbau

Letzte Änderung: 
29.07.2021
Thema: 
Altstadtsanierung
Straßenbau
Mobilität
Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Laufzeit: 
Bauzeit voraussichtlich 01.03.2021 bis 25.11.2022
Inhalt: 
Die Kietzstraße ist verschlissen und wird den heutigen Kriterien der Straßennutzung nicht mehr gerecht. Der vorhandene Fahrbahnaufbau besteht aus Großpflaster. Eine Erneuerung erfolgte seit Bau der jetzigen Straße nicht. Durch die Belastung durch den heutigen Verkehr entstehen Spurrinnen, die zu Aufwölbung und Verdrückung führen. Diese führen zu Geräuschentwicklung beim Überfahren durch den motorisierten Verkehr. Die vorhandene geschlossene Entwässerung ist auf Grund des verschlissenen Zustandes in ihrer Funktion derart eingeschränkt, dass die erforderliche sichere Ableitung des anfallenden Regenwassers nicht gewährleistet ist.
Vorgesehen ist der Ausbau beginnend ab dem Kreuzungspunkt Bäckerstraße über den Knoten Neue Marktstraße bis hin zum Kahnegraben einschließlich dem sich anschließenden Straßenbereich vor den Gebäuden Kietzstr. Nr. 22 bis 23 entlang dem Kahnegraben.
Die Straße wird grundhaft ausgebaut mit Wiederherstellung historischer Natursteinpflasterbeläge und einer den heutigen Anforderungen entsprechenden Trassierung bei Aufwertung des Straßenumfeldes.
Innerhalb des Vorhabens sind die Fahrbahn, Gehwege und Grundstückseinfahrten auszubauen, und ein neuer Regenwasserkanal mit den dazugehörigen Entwässerungseinrichtungen der Straße und Anschlüssen der Dachentwässerung herzustellen. Ebenso erfolgt die Erneuerung des Schmutzwasserkanals inkl. der Schmutzwasserhausanschlüsse und die Erneuerung der Straßenbeleuchtung inkl. der Verlegung von Schutzrohren für den nachträglichen Einzug von Breitbandkabeln. Als Begrünung ist ein Baum zu pflanzen. Zur Möblierung sind drei Granitpoller, zwei Fahrradanlehnbügeln, zwei Fahnenmaststangen, diverse Straßennamensschilder und ein Verkehrszeichen aufzustellen bzw. zu erneuern.
Ziele: 
Schaffung neuer technischer Infrastruktur
Beschluss: 
SVV Beschluss Nr. 037/02/04 „Sanierungsplan in der Altstadt Treuenbrietzen von 2004 – 2016“
Stand: 
  • Planungsleistungen für den Straßenausbau sind vergeben
  • Aushang der Auszüge der Planungsskizzen nebst Baubeschreibung im Zeitraum vom 10.06.2020 bis 17.07.2020 im Schaufenster der Firma Werner Knoll, Kietzstraße 6, 14929 Treuenbrietzen
  • öffentliche Vorstellung der Planung im Ausschuss für Stadt- und Ortsteilentwicklung
  • Anwohnerinformationsveranstaltung am 11.03.2021

  • Baubeginn: 15.03.2021

Nächste Schritte: 
  • voraussichtliches Bauende: 25.11.2022
Kosten: 
Finanzierung aus Fördermitteln der Städtebauförderung
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Bürgerinformation im Rahmen einer Ausschusssitzung des Ausschusses für Stadt- und Ortsentwicklung.
Weitere Informationen: Ausbau der Kietzstraße im Sanierungsgebiet
Kontakt: Herr Höhne

Kitaeinrichtungen: Elternbeitragssatzung für die Kitaeinrichtungen der Stadt Treuenbrietzen

Letzte Änderung: 
10.09.2020
Thema: 
Soziales
Elternbeitragssatzung
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
Umsetzung bis Ende 2021
Inhalt: 

Überarbeitung der bestehenden Elternbeitragssatzungen aufgrund neuer rechtlicher Bestimmungen und Anpassung der Staffelung der Elternbeiträge unter dem Gesichtspunkt der Sozialverträglichkeit.

Grundlage bildet:

  • Elternbeitragssatzung zur Erhebung und zur Höhe von Elternbeiträgen für die Kindertagesstätten (Kita) und dem alternativen Betreuungsangebot im Grundschulbereich (IKTB) in der Trägerschaft der Stadt Treuenbrietzen vom 05.10.2015
  • Erste Satzung zur Änderung der Elternbeitragssatzung zur Erhebung und zur Höhe von Elternbeiträgen für die Kindertagesstätten (Kita) und dem alternativen Betreuungsangebot im Grundschulbereich (IKTB) in der Trägerschaft der Stadt Treuenbrietzen vom 06.06.2016
Ziele: 
  1. Überarbeitung der aktuellen Elternbeitragssatzung nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen
  2. Erarbeitung einer sozialverträglichen Staffelung der Elternbeiträge
Beschluss: 
Neuer Satzungsbeschluss ist notwendig.
Stand: 
Die Elternbeitragssatzung wurde zuletzt 2016 beschlossen. Aufgrund neuer rechtlicher Bestimmungen und Anpassung der Staffelung der Elternbeiträge unter dem Gesichtspunkt der Sozialverträglichkeit sowie der Verpflichtung zu regelmäßiger Überarbeitung wird die Elternbeitragssatzung zeitnah überarbeitet.

Erstmalige Vorstellung der Thematik im Ausschuss für Bildung, Sicherheit und Ordnung ist bereits erfolgt.

Es wurde eine Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der aktuellen Elternbeitragssatzung gebildet. Diese setzt sich aus Eltern, Kitaausschuss, Erziehern, politische Vertreter und Verwaltung zusammen. Ein erstes Treffen fand statt.
Nächste Schritte: 
  • Überarbeitung der Satzung und der Elternbeiträge
  • Diskussion im Ausschuss für Bildung, Sicherheit und Ordnung
  • Beschlussfassung durch die SVV bis spätestens Ende 2021
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Es wurde eine Arbeitsgruppe mit Eltern, Kitaausschuss, Erziehern, politische Vertreter und Verwaltung zur Überarbeitung der aktuellen Elternbeitragssatzung gebildet. Die bestehende Elternbeitragssatzung wurde ebenfalls mit einer Arbeitsgruppe erarbeitet. Das Verfahren hat sich bereits bewährt und wird daher erneut angewandt.
Weitere Informationen: Die Satzungen der Stadt Treuenbrietzen können auf den Seiten des Ratsinformationssystems der Stadt Treuenbrietzen unter Ortsrecht eingesehen werden. Hier gelangen Sie zum Ratsinformationssystem der Stadt Treuenbrietzen.
Kontakt: Herr Gronemeier

Klimaschutzmanagement: Schaffung neuer Fahrradroute „Energietour“

Letzte Änderung: 
10.02.2020
Thema: 
Tourismus
Energiemanagement und Klimachutzmanagement
Stärkung Neue Energien Forum (NEF)
Attraktivität der Stadt
Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)
Klimaschutz
Erneuerbare Energien
Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Ortsteil Feldheim
Gemeindeteil Lüdendorf
Gemeindeteil Schwabeck
Ortsteil Dietersdorf
Laufzeit: 
Umsetzung bis voraussichtlich 2021
Inhalt: 

Die Radroute soll Treuenbrietzen mit energieautarkem Ortsteil Feldheim (mit Besucherzentrum) verbinden und dort das Besucherzentrum NEF (Neue Energien Forum Feldheim) stärken.

Die Radroute stellt dann ein zusätzliches touristisches Angebot sowie einen Mehrwert für den Klimaschutz dar.

Folgendes Angebot soll geschaffen werden:

  • Installieren von Infoschildern und Rastplätzen,
  • Informationen zum Thema Erneuerbare Energien / Klimaschutz / Nachhaltigkeit,
  • Informationen in der Regel mit Standortbezug,
  • Informationstafeln für jeweils Kinder und Erwachsene,
  • Zusätzlich Audiospur via Smartphone abrufbar und auch altersgerecht aufbereitet.
Auch aktive Elemente zum Stimulieren der Wahrnehmung der Sinne sind geplant.
Ziele: 
  1. Umweltbildungsangebot schaffen
  2. NEF besser an Tourismus anbinden
  3. Tourismuszahlen erhöhen
Beschluss: 
SVV Beschluss Nr. 14/04/15 "Kommunales Energie- und Klimaschutzkonzept (KEK) für die Stadt Treuenbrietzen"
Stand: 
  • Fördermittelantrag Stiftung: 25.000€ genehmigt
  • Fördermittelantrag Bund: 225.000€ abgelehnt
  • Neue Fördermittelanträge (Land) werden gerade erstellt
Nächste Schritte: 
Beginn der Umsetzung:
  • Beschilderung durch die Stadtverwaltung
  • Erarbeiten der Bildungsinhalte durch das NEF
Kosten: 
25.000 Euro aufwärts (je nach Fördermittelzusage)
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Die Fahrradroute lebt von den Menschen, die diese Route nutzen. Am 28. Juni 2019 fand daher eine Testfahrt unter Beteiligung interessierter Bürgerinnen und Bürger statt, auf der die aktuelle Planung der Fahrradroute besprochen wurde.
Kontakt: Herr Wildgrube

Leipziger Straße: Ausbau Bundesstraße 2 mit Nebenanlagen

Letzte Änderung: 

 

06.11.2020
Thema: 
Straßenbau
Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Laufzeit: 
2020/2021
Inhalt: 
Erneuerung der Bundesstraße 2 inklusive der Nebenanlagen (Regenkanalisation, Radweg, Gehweg, Straßenbeleuchtung usw.) in der Leipziger Straße zwischen Bahnübergang Treuenbrietzen bis zur Justus-von-Liebig-Straße.
Ziele: 
Straßensanierung
Beschluss: 
Nein, jedoch erforderlich
Stand: 
Der Landesbetrieb Straßenwesen (LS) Brandenburg plant die Sanierung der Leipziger Straße. Die Entwurfsplanung wurde im Rahmen der Sitzung des Ausschuss für Stadt- und Ortsteilentwicklung am 09.11.2020 vorgestellt.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Bürgerinformation im Rahmen der Ausschusssitzungen des Ausschuss für Stadt- und Ortsentwicklung
Weitere Informationen: Ausbau B2 OD Leipziger Straße
Kontakt: Herr Höhne

Leitbild der Stadt Treuenbrietzen

Letzte Änderung: 
28.02.2019
Thema: 
Leitbild der Stadt Treuenbrietzen
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
2010 bis 2025
Inhalt: 

Um eine Antwort auf die Frage zu finden, wie die Stadt Treuenbrietzen im Jahr 2025 aussehen soll, wurde im Jahr 2010 die Leitbilddiskussion angestoßen. Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger haben sich im Rahmen von drei Einwohnerversammlungen mit ihren Ideen und Vorschlägen in die Diskussion einge­bracht.

Nach der Beschlussfassung durch die Stadtverordneten­versammlung geht es nun bis 2025 an die Umsetzung des Leitbildes zu den 10 Themenbereichen:

  • Zentrale Verwaltung
  • Sicherheit und Ordnung
  • Schulen
  • Wissenschaft und Kultur
  • Soziales und Jugend
  • Gesundheit und Sport
  • Stadtentwicklung und Verkehr
  • Natur, Landschaft und Umwelt
  • Wirtschaft und Tourismus

mit ihren Handlungsfeldern, Produktzielen und Maßnah­men.

Nach einem Zeitraum von drei Jahren zeigte sich, dass eine Anpassung des Leitbildes ins­besondere aus folgen­den Gründen erforderlich wurde:

  1. Die strukturellen Vorgaben des Leitbildes erwiesen sich in ihrer Umsetzung innerhalb der jährlichen Haushaltsplanung als schwierig. Zielstellung einer Leitbildumsetzung muss je­doch eine Leitbild kon­forme Haushaltsplanung sein.
  2. Es stellte sich heraus, dass einzelne Handlungsfel­der nicht mehr aktuell waren oder gar nicht erfasst wurden.
  3. Weiterhin ist der zeitliche Horizont der Produktziele und Maßnahmen teilweise zu kurz­fristig angelegt worden.

Um die Bürgerschaft unserer Stadt aktiv in den Überarbei­tungsprozess einzubinden, wurde ein umfangreicher Adres­satenkreis persönlich mit der Bitte angeschrieben, Vor­schläge zur Leitbildanpassung einzureichen.

Zusätzlich wurde ein Internet-Kontaktformular auf unserer Homepage eingerichtet und darüber hinaus zur Beteiligung am Leitbildprozess in den „Treuenbrietzener Nachrichten“ aufgerufen.

Verwaltungsintern erfolgte eine Abstimmung zu den Hand­lungsfeldern und langfristigen Produktzielen mit der Verwal­tungsführung und sämtlichen Fachbereichen.
Ziele: 
Eine fortwährende Bürgerbeteiligung dient hierbei der stän­digen Schwerpunktanpassung, die sich an den Interessen und Problemen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt orientieren soll.
Beschluss: 
SVV Beschluss Nr. 001/01/11 "Leitbild der Stadt Treuenbrietzen“; SVV Beschluss Nr. 010/03/14 "Anpassung des Leitbildes der Stadt Treuenbrietzen"
Stand: 
Seit 2011 finden jährlich Einwohnerveranstaltungen statt, auf denen zur Erfüllung der Ziele und Maßnahmen berichtet wird.
Nächste Schritte: 
Jährliche Berichterstattung und Weiterentwicklung bis zum Jahr 2025.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Auftaktveranstaltungen und jährliches Feedback in Form von Einwohnerversammlungen- also jeweils mit Beteiligung interessierter Bürger und Bürgerinnen. Weitere Beteiligungsmöglichkeiten auch per Kontaktformular auf der Homepage der Stadt Treuenbrietzen bzw. per Email und auf postalischem Weg möglich.
Weiteres: 

Erarbeitung und Beantwortung der Frage: „Wie soll die Stadt Treuenbrietzen im Jahr 2025 aussehen?“

Weitere Informationen: Leitbild: „Wie soll die Stadt Treuenbrietzen im Jahr 2025 aussehen?“
Kontakt: Herr Knape

Löschwasserversorgung verbessern

Letzte Änderung: 
03.09.2020
Thema: 
Löschwasserversorgung

 

Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Ortsteil Frohnsdorf
Gemeindeteil Pflügkuff
Ortsteil Dietersdorf
Laufzeit: 
2019 bis 2020
Inhalt: 
  • Zur Verbesserung der Löschwasserversorgung und der Schaffung des Grundschutzes in den Ortsteilen, der Stadtteile der Kernstadt und in den Waldgebieten sind weitere Löschwasserentnahmestellen zu schaffen.
  • Überprüfung der Nutzung von ehemaligen Wasserwerken, der Herstellung von unabhängigen Löschwasserbrunnen und Errichtung von Löschteichen.
Ziele: 
  1. Sicherung der Löschwasserversorgung in den Wohngebieten und Ortsteilen
  2. Befüllung von Dorfteichen zur Erhaltung der Biotope
Beschluss: 
Festlegung und Beschlussfassung der finanziellen Mittel im Haushaltsplan der Stadt Treuenbrietzen.
Stand: 
  • Zur Umsetzung der ersten zwingend erforderlichen Maßnahmen wurden Anträge beim Kreisentwicklungsbudget des Landkreises Potsdam-Mittelmark gestellt. Diese wurden in Höhe von 24.565 € bewilligt.
  • Herstellung eines Löschbrunnen im Gemeindeteil Pflügkuff
    • die Realisierung des Löschwasserbrunnen wurde umgesetzt
  • Verbesserung der Löschwasserversorgung im Ortsteil Frohnsdorf und den angrenzenden Waldgebieten durch die Nutzung des ehemaligen Wasserwerkes:
    • das Wasserwerk in Frohnsdorf wurde durch den Zweckverband für die Löschwasserversorgung hergerichtet
    • die Löschwasserversorgung wurde durch den Einsatz einer stärkeren Pumpe im 3.Quartal 2019 verbessert
  • für das Waldgebiet Gemarkung Rietz läuft die Antragstellung auf Löschwasserbrunnen beim Landesforstbetrieb
Nächste Schritte: 
  • Realisierung je eines Löschwasserbrunnen:
    • im Ortsteil Dietersdorf
    • im Wohngebiet Steinmühlenstraße
    • in der Albert-Schweitzer-Straße/ Grundschule
    • Finanzierung ist offen: es wird ein Antrag im Kreisentwicklungsbudget 2020 gestellt
       
  • Löschwasserbrunnen im Bereich der Bismarckstraße ist im Rahmen der dortigen Bebauung eingeplant
Kosten: 
Kosten Brunnen Pflügkuff: 27.971 Euro; Finanzierung: 34.565 € durch Förderung über das Kreisentwicklungsbudget
Bürgerbeteiligung: 
Ohne Bürgerbeteiligung
Nicht erforderlich. Bei Festlegung der Standorte erfolgt eine Absprache mit Feuerwehr und Ortsbeirat.
Kontakt: Frau Klick

Lühsdorf: Umbau des Dorfgemeinschaftshaus (DGH)

Letzte Änderung: 
11.05.2020
Gebiet: 
Ortsteil Lühsdorf
Laufzeit: 
Offen
Inhalt: 
Das sanierungsbedürftige Gebäude soll zum Bürgerzentrum und Feuerwehr umgebaut werden.
Ziele: 
  1. Schaffung eines Bürgerzentrum
  2. Ausstattung der freiwilligen Feuerwehr Lühsdorf
Beschluss: 
Nein
Stand: 

Es liegt ein Planentwurf vor. Auf dieser Basis wurden Fördermittel beantragt. Der Antrag wurde abgelehnt. Die Baumaßnahme ist, bedingt durch das Fehlen der Eigenanteile der Stadt Treuenbrietzen, vorerst nicht umsetzbar.

Nächste Schritte: 
Klärung der Finanzierung.
Bürgerbeteiligung: 
Bürgerbeteiligung offen
Kontakt: Herr Höhne

Mobilität in Treuenbrietzen und seinen Ortsteilen

Letzte Änderung: 
10.08.2021
Thema: 
Mobilität
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
seid 2016
Inhalt: 

Im Jahr 2016 startete die Stadtverwaltung wiederholt den Versuch, einen Bürgerbus zu initiieren. Diese Idee kam auf, weil die Mobilität aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger nicht ausreichend durch den vorhandenen öffentlichen Nahverkehr abgedeckt war. Somit lag es nahe zu prüfen, ob ein Bus, welcher mithilfe von ehrenamtlichen Busfahrern besetzt ist, eine Lösung darstellen könnte. Leider gelang es nicht, genügend ehrenamtliche Fahrer zu finden, so dass die Idee nicht umgesetzt werden konnte. 

Parallel kristallisierte sich im Projektstart zu TransformBar mit dem Themenschwerpunkt Bürgerbeteiligung (2016) heraus, dass die Thematik „Mobilität“ von hohem öffentlichem Interesse ist. Während eines öffentlichen „Marktplatz der Ideen“ signalisierten die Bürgerinnen und Bürger ihren Bedarf. Unter anderem wurden folgende Wünsche beschrieben:

  • Initiierung von Lebensmittellieferdiensten,
  • Verbesserung der Bus- und Bahnverbindungen,
  • Einrichtung einer Haltestelle Frohnsdorf (Bahn),
  • Initiierung eines Bürgerbusses / Rufbusses,
  • Stärkung der Wanderrouten, Verbesserung der Verbindung der Ortsteile untereinander,
  • Einrichtung eines (Fahrrad) Reparaturtreff, Einrichtung einer E-Bike Leihstation,
  • Aufsetzen einer Mitfahrbörse oder auch Mitfahrbänken,
  • Optimierung der Parkplatzsituation in der Innenstadt, Anstoßen der organisierten Verleihung privater Pkw (Carsharing).

Im Folgenden wurde eine Arbeitsgruppe zur Thematik ins Leben gerufen, die sich aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Ortsvorstehern sowie Bürgerinnen und Bürgern zusammensetzte. Die Leitung der Arbeitsgruppe (AG) übernahm der städtische Klimaschutzmanager Stefan Them. Ziel der AG war es nach Lösungsideen zu suchen und deren Umsetzung anzustoßen. Stadtverwaltung und Bürger/Innen sollten gemeinsam an Lösungen arbeiten.

Inhaltlich besprochen wurden folgende Ideen: 

  • Bürgerbus: Die AG stufte diese Maßnahme im Rahmen ihrer Diskussion als zu betreuungsintensiv ein.
  • CarSharing: aufgrund schlechter Netzabdeckung musste das Themenfeld zurückgestellt werden.
  • Mitfahrplattformen: Diese Maßnahme ist als rechtlich bedenklich eingestuft worden.
  • Stadtverwaltung wurde dazu aufgerufen, an der repräsentativen Verkehrserhebung des Landkreises 2021, teilzunehmen.
  • Stärkung des bestehenden ÖPNV. Hierzu war Herr Hennig (Geschäftsführer Regiobus PM) geladen. Er gab zu bedenken, dass letztlich jede Anpassung an der Streckenauslastung hinge. Um den tatsächlichen Bedarf für den ÖPNV zu ermitteln, wurde daher unter wissenschaftlicher Begleitung ein Fragebogen entwickelt, welcher allen Bürger/Innen zuging (mehrmals in den Treuenbrietzener Nachrichten und in den Ortsteilen persönlich durch die Ortsvorsteher). Der Rücklauf der Fragebögen war dennoch mit 30 Bögen extrem gering, sodass noch einmal alle Ortsvorsteher eindringlich gebeten wurden mehr Rücklauf in ihren Dörfern zu generieren. Insgesamt wurden 38 Bögen ausgefüllt. Die geringe Anzahl war nicht repräsentativ genug, um damit an den ÖPNV herantreten zu können.

Kontinuierlich nahm die Teilnehmerzahl in der Arbeitsgruppe schließlich ab, weshalb diese zunächst pausiert.

Am 23.10.2019 fand eine öffentliche Veranstaltung zur Erarbeitung eines Seniorenleitbildes in Treuenbrietzen statt. Innerhalb der Veranstaltung wurden erneut Defizite in der Mobilität benannt. Die Thematik wird in diesem Rahmen aktuell weiterverfolgt. Weitere Informationen zum Seniorenleitbild können Sie unter dem Link am Ende der Seite einsehen.

Parallel wird diese Thematik regelmäßig in den Sitzungen der Ausschüsse und der Stadtverordnetenversammlung auf politischer Ebene diskutiert.
Ziele: 
Verbesserung der Mobilität in und für Treuenbrietzen und seine Ortsteile.
Beschluss: 
Nein
Stand: 

Im Rahmen der Entwicklung des Seniorenleitbildes sollten die Anregungen der Seniorinnen und Senioren ausgewertet und eine Weiterbearbeitung der Thematik geprüft werden. Die Umsetzung der Entwicklung eines Seniorenleitbildes ruht derzeit aufgrund fehlender personeller und zeitlicher Ressourcen.

Nächste Schritte: 
Die Personalstelle "Klimaschutzmanagement" ist wieder besetzt. Daher wird das Thema in den kommenden Monaten wieder thematisiert.
Kosten: 
Erst bezifferbar, sobald eine konkrete Maßnahme feststeht.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
In den unterschiedlichen Arbeitsfeldern, ob in der Arbeitsgruppe oder zum Seniorenleitbild, sind bisher auf unterschiedlichen Wegen Bürgerinnen und Bürger eingebunden worden.
Weitere Informationen: Erarbeitung eines Senioren-Leitbildes in Treuenbrietzen siehe Vorhaben "Seniorenleitbild entwickeln"
Kontakt: Herr Wildgrube

Naherholungsgebiet Baggersee: Entwicklung eines stadtnahen Naherholungsgebietes

Letzte Änderung: 
12.06.2020
Thema: 
Attraktivität der Stadt
Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Laufzeit: 
Vorhabenanregung über das Vorhabenformular auf der Vorhabenliste erfolgte durch Bürgerinnen und Bürger im März 2019
Inhalt: 
Die Vorhabenanregung wurde wie folgt durch die Einreichenden beschrieben „Sicherung des Naherholungsgebietes vor unzulässigen und illegalen Eingriffen und Bebauungen. Erarbeitung eines Konzeptes zur Entwicklung eines Maßnahmenplan zur zeitlichen und baulichen Realisierung (Seit ca. 1995 besteht die Absicht, einen umlaufenden Uferweg anzulegen. In Bebauungsplänen im Bereich wurde dies schon berücksichtigt.)"
Ziele: 
Die Zielbenennung durch die Vorhabeneinreichenden lautet wie folgt: „Schaffung und Erhaltung des stadtnahen Naherholungsgebietes am Baggersee“
Beschluss: 
Hauptausschuss Beschluss Nr. 18/06/19-H "Weiterverfolgung der Vorhabenanregung "Naherholungsgebiet Baggersee""
Stand: 
Die Vorhabenanregung wird auf der Vorhabenliste dargestellt. Mittelfristig wird die Umsetzung der Anregung durch die Stadtverwaltung geprüft. Am Thema Interessierte können sich gern bei der Koordinierungsstelle Bürgerbeteiligung melden.
Nächste Schritte: 
Prüfung auf Umsetzbarkeit durch die Stadtverwaltung
Kosten: 
Noch nicht bezifferbar.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Die Vorhabenanregung wurde durch Bürgerinnen und Bürger über das Vorhabenformular auf der Vorhabenliste eingereicht. Auch bei der Umsetzung würden Bürgerinnen und Bürger eingebunden.
Vorhabenanregung:

Das Vorhaben wurde durch die Eingabe im Vorhabenformular von einem/r Einwohner/In eingereicht.

Kontakt: Frau Dr. Zibulski

Sanierung im Stadtgebiet Altstadt Treuenbrietzen

Letzte Änderung: 
29.07.2021
Thema: 
Altstadtsanierung
Attraktivität der Stadt
Denkmalschutz
energetische Sanierung
Grün- und Freiflächen
historische Parkanlagen
historische Stadtstruktur
Mobilität
Kultur
Handel
öffentlicher Raum
soziale Infrastruktur und Bildung
Stadtentwicklung
Stadtplanung
Versorgungsfunktion
Wohnen
Wohnumfeld
altersgerechtes Wohnen
Gebiet: 
Innenstadt Treuenbrietzen
historischer Altstadtkern
Laufzeit: 
1992 bis 2025
Inhalt: 
Die Inhalte zu diesem Vorhaben ergeben sich aus den Beschreibungen unter „schwerpunktmäßige Themen“ und „Sanierungsziele“.
Ziele: 
  • Sicherung, Erhalt und Weiterentwicklung der historischen Stadtstruktur
  • Weiterentwicklung der Stadtstruktur unter Gesichtspunkten der energetischen Erneuerung
  • Verbesserung der Wohn- und Wohnumfeldbedingungen
  • Stärkung der Altstadt als Einzelhandels- und Dienstleistungsstandort
  • zeitgemäße Umgestaltung des öffentlichen Raumes
  • Reduzierung der Verkehrsbelastungen
Beschluss: 
Das Sanierungsgebiet im umfassenden Verfahren wurde mit Satzungsbeschluss vom 02.05.1994 festgelegt. Mit Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 08.05.2017 wurde das Sanierungsgebiet in einer Größenordnung von 1,3 Hektar um den 2. Bauabschnitt Pauckertring erweitert. Die Größe des Sanierungsgebietes beträgt nunmehr 43,3 ha. Die Stadtkontor GmbH wurde im September 1992 als Treuhänderischer Sanierungsträger mit der Vorbereitung, Koordination und Durchführung der Sanierungsmaßnahme beauftragt.
Stand: 

Sanierungsstand Gebäude:

Aktuell sind rund drei Viertel des im Rahmen der Kosten- und Finanzierungsübersicht zur Sanierung vorgesehenen Gebäudebestandes saniert, das verbleibende Viertel entspricht gut 40 Gebäuden. Allerdings wurde in den letzten Jahren deutlich, dass bei den verbleibenden Gebäuden von einem deutlich höheren Sanierungsaufwand als ursprünglich angenommen auszugehen ist. Zunehmend ist feststellbar, dass der finanzielle Aufwand der Gebäudesanierung die Möglichkeiten (aber auch Vorstellungen) der Eigentümer deutlich übersteigt. Die in der Förderrichtlinie verankerte 15%-Eigenbeteiligung der Eigentümer erschwert die Aktivierung wahrnehmbar. Mit dem Sanierungsplan 2018ff. wurden Objekte benannt, deren Sanierung noch anzustreben ist. Das größte Vorhaben, das neu in die Sanierung aufgenommen werden soll, ist der Ausbau der Marienkirchstraße 23 als Bestandteil der neu gegründeten Gesamtschule Treuenbrietzen. Ebenfalls neu und von großem Volumen ist die Sanierung bzw. Sicherung der Nicolaikirche.

Die Umsetzung der Vorhaben ist abhängig von der finanziellen Situation der Stadt Treuenbrietzen.

Sanierungsstand: Straßen, Plätze und öffentliche Grünanlagen

Auf der Grundlage der Sanierungsziele konnten knapp 90% der zur Sanierung vorgesehenen Straßen, Wege und Plätze sowie öffentlichen Grün- und Freiflächen umfassend erneuert werden. Die Sanierung des Pauckertring sowie der Wegebau Kahnegraben sind abgeschlossen. Die Maßnahme Kietzstraße befindet sich in der Umsetzung. Des Weiteren ist die Umgestaltung der großen Rabatten entlang der Großstraße geplant.

Die Umsetzung der Vorhaben ist abhängig von der finanziellen Situation der Stadt Treuenbrietzen.
Nächste Schritte: 
  • Sanierung der Kietzstraße
  • Umsetzung des Einzelhandelskonzepts
  • Umgestaltung der Rabatten (3. BA Großstraße)
  • Sanierung sogenannter „Dicker Brocken“ als Modernisierungs- und Instantsetzungsmaßnahmen an besonders bedeutsamen Gebäuden

 

Kosten: 
33,5 Mio Euro (Kosten liegen anteilig beim Bund, Land und der Gemeinde)
Bürgerbeteiligung: 
Bürgerbeteiligung offen
Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erfolgt jeweils vorhabenbezogen und projektspezifisch.
Weitere Informationen:

Internetauftritt Stadtkontor

Internetauftritt der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg  

Internetauftritt der LAG Fläming-Havel e.V.

Kontakt: Herr Höhne

Schlalach-Brachwitz: Ländlicher Weg Bundesstraße 2

Letzte Änderung: 
11.05.2020
Thema: 
Straßenbau
Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Ortsteil Brachwitz
Inhalt: 

Die Ortslage Brachwitz ist durch die Kreisstraße K6916 erschlossen. Der Ortsbeirat beabsichtigt den Ausbau des ländlichen Weges zwischen Schlalach und Brachwitz Bundesstraße 2 (B2).

Die Strecke wird als Abkürzung für die Verbindung von der Autobahn A9 zur B2 bei Buchholz genutzt.

Die Unterhaltung des Weges ist durch die Stadt Treuenbrietzen finanziell nicht erbringbar. Die Einziehung des Weges sollte politisch beraten und entschieden werden.

Die Stadt Treuenbrietzen kann den Weg, aus finanziellen Gründen, nicht ausbauen. Gleichzeitig wird durch ungeklärten Eigentumsverhältnisse der Ausbau des Weges behindert.

Die Eigentumsverhältnisse im Bereich des zuständigen Streckenabschnittes bei Schlalach (Verwaltet durch das Amt Niemegk) sind nicht geklärt und Niemegk stimmt dem Ausbau nicht zu. 

Die Umsetzung dieses Vorhabens ist daher aktuell nicht realistisch. Zu welchem Zeitpunkt das Vorhaben möglicherweise begonnen werden könnte, ist offen.

Ziele: 

Einziehung der Straße und Rückführung der Nutzung ausschließlich für die Landwirtschaft

Stand: 
Aufgrund der aktuellen Haushaltslage ist eine Umsetzung dieses Vorhabens in absehbarer Zeit nicht möglich.
Kontakt: Herr Höhne

Schul-und Kitaeinrichtungen: Mittagessenversorgung

Letzte Änderung: 
24.01.2020
Thema: 
Mittagessenversorgung in den städtischen Kita- und Schuleinrichtungen
Soziales
Gebiet: 
Stadt Treuenbrietzen
Gemeindeteil Pechüle
Ortsteil Marzahna
Laufzeit: 
seit November 2017
Inhalt: 
Klärung der Mittagessenversorgung in den Kitaeinrichtungen und den Schulen der Stadt Treuenbrietzen (Grundschule Albert Schweitzer, Gesamtschule; Kindertagesstätten „Anne Frank“, „Spielkiste“, Naturkita "Kinderland", "Haus der kleinen Strolche) über 2023 hinaus, und hinsichtlich der weiteren Vergabe an Dienstleister oder der eigenen Organisation der Mittagsversorgung (selbst kochen).
Ziele: 
1. Klärung der Essenversorgung an den Einrichtungen der Stadt Treuenbrietzen 2. Verbesserung der Qualität des Essens für die Kinder unter dem Gesichtspunkt eines vertretbaren Essenpreises
Beschluss: 
Notwendig bei Vorlage der Entscheidung
Stand: 
2018 wurde die Essenversorgung für die Schulen und  die Kita „Haus der kleinen Strolche“ ausgeschrieben. Die Vergabe erfolgte an die Firma Sodexo mit Vertragsbindung bis 31.12.2022. Es wurde eine Arbeitsgruppe Qualitätssicherung unter Einbeziehung der städtischen Einrichtungen und Eltern und Schüler ins Leben gerufen, die sich bis zum Sommer 2019 regelmäßig getroffen hat, um die Essenversorgung kontinuierlich zu prüfen.
Nächste Schritte: 
  • Bearbeitung 
  • mögliche Beschlussfassung in der Stadtverordnetenversammlung
  • Bei Entscheidung der Eigenversorgung: Umsetzung der Baumaßnahmen bis 31.12.2022
Kosten: 
Bei Bau einer eigenen Küche Investitionen in Höhe von ca. 1 Millionen Euro.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Einrichtung einer Arbeitsgruppe „Mittagsversorgung an den städtischen Kita- und Schuleinrichtungen“ unter Beteiligung von Schülern, Lehrern, Erziehern und Eltern ist erfolgt. Weiterführung der Arbeitsgruppe ist vorgesehen.
Kontakt: Herr Gronemeier

Seniorenleitbild entwickeln

Letzte Änderung: 
03.08.2021
Thema: 
Bürgerbeteiligung
Seniorenleitbild
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Laufzeit: 
seit April 2019
Inhalt: 
Das Leitbild der Stadt Treuenbrietzen beschreibt unter dem Themenbereich 5: Soziales und Jugend das Oberziel: „Treuenbrietzen zeichnet sich durch eine sozial stabile Stadt aus, in der sich Bürger aktiv engagieren und in der den Herausforderungen des demografischen Wandels aktiv begegnet wird.

Im Handlungsfeld wird beschrieben: Aktives Altern
Produktziele:
  • Förderung des gesellschaftlichen Engagements von Senioren
  • Förderung des Zusammenlebens von Jung und Alt

Handlungsfeld: Bürgerschaftliches Engagement

Produktziel: Umfang des bürgerschaftlichen Engagements ausweiten bzw. in ausgewählten Bereichen stärken

Mit dieser Vorgabe möchte die Stadt Treuenbrietzen unter Einbindung seiner Seniorinnen und Senioren ein Seniorenleitbild entwickeln.
Das Ziel ist die Förderung eines gelingenden, selbstbestimmten und nach eigenen Vorstellungen, Plänen und Prioritäten sinnvollen Lebens im Alter. Erreicht werden soll das Ziel über die Erstellung von Handlungsempfehlungen und Leitlinien zur Ziel- und Zukunftsorientierten Ausrichtung in der Seniorenpolitik im Sozialraum Treuenbrietzen. Dabei sollen Bürger und Akteure in das zu erarbeitende Konzept einbezogen werden.
Den Auftakt bildete eine öffentliche Veranstaltung am 09.10.2019, zu dem unter anderem auch gezielt Seniorinnen und Senioren über 65 Jahre angeschrieben und eingeladen worden sind.
Im zweiten Schritt fand eine Fachtagung am 15.11.2019 statt.
Ziele: 
Das Ziel ist die Förderung eines gelingenden, selbst bestimmten und nach eigenen Vorstellungen, Plänen und Prioritäten sinnvollen Lebens im Alter.
Beschluss: 
wird nach Erarbeitung der Leitlinien angestrebt
Stand: 
Die Bedürfnisse der Seniorinnen und Senioren sind auf der Auftaktveranstaltung am 09.10.2019 ermittelt worden. Im nächsten Schritt werden diese auf einer Fachtagung mit regionalen Akteuren weiter betrachtet und Lösungsansätze diskutiert. Das Protokoll zur Auftaktveranstaltung kann in den Dateien am Ende dieser Seite eingesehen werden.
Die für Ende 2020 geplante Veranstaltung konnte leider aufgrund der pandemischen Situation nicht stattfinden. Derzeit ruht die weitere Umsetzung aufgrund fehlender personeller und zeitlicher Ressourcen.
Kosten: 
Das Projekt wird durch die Initiative „Aktiv sein im Alter“ des Landkreises Potsdam-Mittelmark gefördert.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Bürgerbeteiligung wurde durchgeführt. Die Auftaktveranstaltung ist unter Einladung der Seniorinnen und Senioren in Treuenbrietzen erfolgt. Dabei wurden u.a. 100 Bürgerinnen und Bürger ab 65 Jahren per Zufall ermittelt und persönlich angeschrieben. Die Ergebnisse der Veranstaltung und die Anregungen der Seniorinnen und Senioren fließen in die Erarbeitung des Senioren-Leitbildes ein.

Weitere Informationen:

 

 

Protokoll der Auftaktveranstaltung zum Seniorenleitbild

Demografiebericht

Rollator- und Sicherheitstraining

Interessenbekundung Netzwerktreffen 2020

Kontakt: Herr Kummer

Vision Zero Konzept: Verkehrsprävention Treuenbrietzen

Letzte Änderung: 
05.11.2020
Thema: 
Vision Zero
Verkehrsprävention
Gebiet: 
Treuenbrietzen inkl. Ortsteile
Inhalt: 

Verkehrsprävention Treuenbrietzen

  • Knotenpunkte und Schulwegsicherung
Ziele: 

Verkehrsprävention Treuenbrietzen:

  • Knotenpunkte
  • Aufgaben in der Schulwegsicherung
Beschluss: 
SVV Beschluss 66/09/16 "Projekt „Vision Zero“ Treuenbrietzen - Empfehlung zur weiteren Umsetzung"; SVV Beschluss 18/03/20 "Verkehrsprävention „Vision Zero“ Treuenbrietzen"
Stand: 
Das Vorhaben befindet sich in der dauerhaften Umsetzung.
Bürgerbeteiligung: 
Mit Bürgerbeteiligung
Informationsabend am 25.02.2019
Weitere Informationen:

Verkehrskonzeption

 

Kontakt: Herr Höhne

Ihr Vorhabenformular

Sie haben eine Idee für ein Vorhaben, welches die Stadtverwaltung angehen sollte?
Gemäß den "Prinzipien für Bürgerinformation und -beteiligung" haben Sie die Möglichkeit Ihre Vorhaben einzubringen, wenn es noch kein Vorhaben zu dieser Idee gibt. Nutzen Sie zur Eingabe Ihrer Anregung bitte "Ihr Vorhabenformular".

Abgeschlossene Vorhaben

In der Übersicht der bereits abgeschlossenen Vorhaben können Sie sich auch über diese Vorhaben informieren: Übersicht abgeschlossene Vorhaben.

Kontakt