Barrierefreiheit     Impressum     Datenschutz     Gästebuch     Login
 
Spielpark Treuenbrietzen (Foto: Stadtverwaltung Treuenbrietzen)Foto: Stadtverwaltung TreuenbrietzenFoto: Klaus KleinschmidtFoto: Klaus KleinschmidtFoto: Klaus Kleinschmidt
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Städtepartnerschaft Chiaravalle

Stadtwappen Chiaravalle
Logo Städtepartnerschaft Chiaravalle Treuenbrietzen

Chiaravalle ist eine italienische Gemeinde mit ca. 14.700 EinwohnerInnen und einer Fläche von ca. 17,33 qkm. Zum Vergleich: in Treuenbrietzen leben ca. 7.500 EinwohnerInnen auf einer Fläche von ca. 27 qkm. Chiaravalle liegt in der Provinz Ancona in der Region Marken in Italien.

 

Im April 2002 kam Edo MAGNALARDO auf Treuenbrietzen zu. Er war einer der Überlebenden des Massakers nahe der Kiesgrube von Nichel vom 23.April 1945. Als leitender Mitarbeiter der Tabakfabrik von Chiaravalle und ehrenamtlicher Stadtrat setzte er sich lange Jahre für das Nicht- Vergessen, aber auch für Versöhnung und Vergebung ein, und gab so den Anstoß zu dieser Städtepartnerschaft. Sein Ruf nach Versöhnung bleibt unvergessen:

 

„Wenn mich der Hauptmann treffen würde, der das Massaker befahl, würde ich ihm keine Vorwürfe machen, weil er nur der körperlich Ausführende von Befehlen war, die ihm von seinen Vorgesetzten zugestellt wurden. Ich würde ihm nichts vorwerfen, obwohl dennoch die Erinnerung an jenen Tag und an das schreckliche Ende, das meine Mitgefangenen erlitten, unauslöschlich in meinem Gedächtnis haften bleibt.“

 

Die Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde am 26. Juni 2010 im Theater „Valle“ der Stadt Chiaravalle symbolisiert den offiziellen Beginn.

 

Die Städte sind auf vielfältige Weise miteinander verbunden. Viele interessante Begegnungen, herzliche Kontakte sowie schöne Erlebnisse und Erinnerungen an die jeweiligen Treffen prägen die gemeinsame Zeit:

Virtuelle Festveranstaltung anlässlich des 10-jährigen Jubiläums

Anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums feierten die beiden Partnerstädte am 26.Juni 2020 auf Einladung von Chiaravalles Bürgermeister Damiano Costantini erstmals mit einer virtuellen Festveranstaltung. Die Online-Konferenz wurde live aus dem Rathaus Treuenbrietzen und aus der Partnerstadt Chiaravalle übertragen. Jeder Interessierte konnte den Livestream auf Youtube und Facebook unter dem folgenden Link mitverfolgen: Livestream.

 

10-jähriges Jubiläum mit Chiaravalle (Foto: Stadtverwaltung Treuenbrietzen)

Das Foto entstand im Rathaus Treuenbrietzen während der Veranstaltung: v.l.n.r. Herr Rabenhorst, Herr Suckau, Bürgermeister Michael Knape, Vorsitzener der Stadtverordnetenversammlung Michael Mrochen

 

Die zu diesem Anlass geplanten gegenseitigen Besuche mussten aufgrund der damaligen Corona-Pandemie entfallen. So wollten die italienischen Freunde Treuenbrietzen zum jährlichen Gedenken im April besuchen. Eine Treuenbrietzener Delegation wollte hingegen Ende Juni Chiaravalle besuchen. Diese und zwei weitere Treffen mussten abgesagt werden. Umso mehr freuten sich die Partnerstädte auf ein Wiedersehen - zumindest im virtuellen Raum.

 

Weitere Informationen hat die Stadt Chiaravalle auf ihrer Facebookseite veröffentlicht, u.a. das Video zur Veranstaltung: Facebookseite Chiaravalle.

Erasmusprojekt „Learning democracy by school“

Logo Erasmus Plus

Das von der EU zu 80 % geförderte Erasmusprogramm "Durch Schule Demokratie lernen" wurde von November 2017 bis Oktober 2019 zusammen mit der Partnerstadt Chiaravalle und einer polnischen Schule aus Zlotoryja durchgeführt.

 

Das Projekt zielte insbesondere auf das Kennenlernen, die Umsetzung und Verstetigung von Meinungsbildungs- und Teilhabeinstrumenten sowie auf die Aktivierung junger Menschen für ein schul- und kommunalpolitisches Engagement. Die Schüler sollten im Projekt soziale Kompetenzen erlangen, die sie befähigen, sich Gehör zu verschaffen, ihre Schule/ Umfeld mitzugestalten und andere Jugendliche zu motivieren.


Informationen rund um das Projekt können auf der Projektwebseite nachgelesen werden.

E.DU.C.A. - European Education through Dialogue, Citizenship and Awareness at School

Logo EU Programm für lebenslanges Lernen

E.DU.C.A. – Europäische Schulbildung im Dialog der Städtepartnerschaft und des Bewusstseins an den Schulen.

 

Das Projekt wurde gefördert durch die europäische Union innerhalb der COMENIUS-Regio-Partnerschaften.

 

E.DU.C.A. ist einerseits ein Lernprogramm für Lehrer und Schüler zur Durchführung von Projekten und Aktivitäten in Kooperation mit anderen Schulen und Vereinen der Region. Das Lernprogramm soll den Schulalltag bereichern und interessanter machen und zur Motivation der Schüler beitragen.

 

Hierzu erstellten die italienischen Partner des Projektes ein Konzept zur Umsetzung künftiger Aktivitäten und Projekte an ihren Schulen.

 

Zwei verschiedene Projekte wurden durchgeführt. Das erste der „Geschichtsrundgang durch Treuenbrietzen“. Hierbei steht auch die Verbundenheit zur Heimat im Fokus. Das zweite Projekt ist eine Mischung aus Tanz, Musik und Theater – die Aufführung des Theaterstücks „Tanz der Elemente“.

 

Andererseits dient das Projekt als Erfahrungsaustausch über das Thema „Inklusive Bildung – Inklusion“. In vielen europäischen Ländern gibt es keine Förderschulen für Schüler mit Behinderungen geistiger oder körperlicher Art. Alle gehen gemeinsam auf eine Schule und werden gleich behandelt. So ist es auch in Italien. Die deutschen Partner werden einen Leitfaden erstellen, der zur Umsetzung des Themas in Deutschland als Orientierung verwendet werden soll.

 

Weiterhin dient das Projekt zur Stärkung und Stabilisierung von Europa. Voneinander lernen und das länderübergreifende Zusammenarbeiten lässt Europa zusammenwachsen. Europa ist ein ständiger Lernprozess.

 

Höhepunkte des Projektes waren:

  • Besuch der italienischen Delegation in Treuenbrietzen (21. - 25. Mai 2013)
  • Fahrt nach Chiaravalle zum offiziellen Antrittsbesuch beim neuen Bürgermeister (30.05. - 02.06.2013)  

Antrittsbesuch beim neu gewählten Bürgermeister in Chiaravalle

Am 26. Mai 2013 fanden in Chiaravalle Neuwahlen zum Amt des Bürgermeisters und des Stadtparlaments statt. Eine 8-köpfige Delegation aus Treuenbrietzen fuhr zum offiziellen Amtsantritt zu Besuch nach Chiaravalle. Herr Damiano Costantini ist der neue Bürgermeister der Stadt Chiaravalle.

EUJAFRE - Europäisches Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011

aus der Sicht der Städtepartnerschaft Treuenbrietzen und Chiaravalle vom 1. bis 7. Juni 2011.

 

Logo Städtepartnerschaft EUJAFRE

Logo EUJAFRE

 

Im Rahmen des „Europäischen Jahr der Freiwilligen 2011" fand der Besuch der italienischen Partnerstadt Chiaravalle vom 1. bis 7. Juni 2011 statt.

 

In dieser Zeit wurde u.a. sowohl das bürgerschaftliche Engagement in der Theorie diskutiert als auch in der Praxis beim Sabinchenfest live miterlebt. Während des Aufenthalts der Delegation wurden viele Fragen gestellt, es wurde viel erklärt, demonstriert, diskutiert und gesprochen. Überwältigende Eindrücke, tolle Erlebnisse und neue Kontakte konnten geknüpft werden.

 

Nicht nur die Stadt Treuenbrietzen mit ihrem historischem Stadtkern und den vielen Sehenswürdigkeiten wurden der Delegation gezeigt, sondern auch der ganze Amtsbereich der Stadt Treuenbrietzen. Per Rad mit dem Radfahrverein Rietz und per Bus wurden die Ortsteileerkundet.

 

Neben einem Ausflug nach Berlin wurden einige Arbeitstreffen in den Räumen der Krankenpflegeschule im Johanniterkrankenhaus abgehalten.

 

Der Besuch der Gedenkstätten ist immer wieder ein Moment der partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Treuenbrietzen und Chiaravalle. Das Erinnern an das Leid aus der Zeit des „Zweiten Weltkrieges“ ist ein wichtiger Baustein der Städtepartnerschaft. Die Bürgerinnen und Bürger beider Städte sollen zusammengebracht werden um gemeinsam dafür einzutreten, dass die Völker in Europa und in der gesamten Welt friedlich miteinander leben und sich gegenseitig vor ihren Kulturen, Geschichten und Lebenserfahrungen achten.

 

Dem Rahmen entsprechend lud Bürgermeister Michael Knape zur Podiumsdiskussion rund um das Thema „Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement in Europa - 2011 das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit" ein.

 

Besonderer Dank geht an alle Quartiergeber: Familie Spitzner, Familie Zobel, Familie Kreft, Familie Baumann, Familie Päpke, Familie Meinusch, Frau Träger und an die IKTB der „Albert-Schweitzer-Schule“. Die Delegation hat sich sehr wohl gefühlt. An die Energiequelle GmbH und an die Gaststätte „Sonneneck“ geht ein großes Dankeschön für die gesponserte Verpflegung. Ein großer Dank geht an die Polizei Brandenburg und die Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam für die gesponserten Schlüsselbänder, an Walter Deutsch für die Bereitstellung der Tontechnik, an die FFW Treuenbrietzen und Brück für die Feldbetten, an den Senioren-Wohnpark Treuenbrietzen für die Bereitstellung der Bettwäsche, an das Johanniterkrankenhaus für die kostenfreie Nutzung ihrer Räumlichkeiten sowie an alle Teilnehmer der Arbeitsgruppen der Städtepartnerschaft mit Chiaravalle für die Vorbereitung, Betreuung und Organisation des Delegationsbesuches. Ein Dankeschön erhält Diana Woithe mit ihren fleißigen Helfern Edelgard und Roland Woithe und Betina Bittner für die Versorgung mit Getränken. Recht herzlich möchte ich mich auch bei Bernd Suckau bedanken, der während des ganzen Besuchszeitraums zur Verständigung beider Städte durch seine Dolmetschertätigkeit gesorgt hat. Ein weiteres großes Dankeschön geht an Frau Bensch, die ebenfalls als Dolmetscherin uns unterstützt hat. Ohne Sie hätten wir das ein oder andere Sprachproblem gehabt. Weiterhin bedanke ich mich bei dem Hirschhof Hörold, dem Spargelhof Bardenitz, der Energiequelle GmbH, dem Mühlenverein in Marzahna, dem Radfahrverein Rietz, dem Kinoförderverein Treuenbrietzen, dem Sabinchenverein Treuenbrietzen, Herrn Pfarrer Stegemann und Herrn Gundlach, Herrn Zimmermann und der evangelischen Kirchengemeinde, Wolfgang Ucksche, dem Stadtförster Dietrich Henke, dem Gymnasium „Am Burgwall“ Treuenbrietzen, der Verlässlichen Halbtagsschule „Albert Schweitzer“, der FFW Feuerwehr Treuenbrietzen und allen fleißigen Helfern, die ich im einzelnen jetzt nicht alle aufzählen kann, weil es so viele waren, die den Besuch zu einem ereignisreichen und berauschendem Erlebnis machten.

Besuch der Treuenbrietzener Delegation in Chiaravalle 2010

Vom 25. bis 30. Juni 2010 weilte eine Delegation der Stadt Treuenbrietzen unter Leitung von Bürgermeister Michael Knape in der italienischen Partnerstadt Chiaravalle. Der Delegation gehörten 40 Treuenbrietzener Bürger an. Ziel des Besuches war die offizielle Unterzeichnung eines Städtepartnerschaftsvertrages sowie die Herstellung direkter Kontakte zwischen Institutionen und Vereinen beider Städte. Der Besuch erfolgte im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Programms „Aktive Bürger/innen für Europa“, das unter der Maßnahme 1.1 Bürgerbegegnungen im Rahmen von Städtepartnerschaften vorsieht. Sie sollen dazu dienen, eine große Zahl von Bürgern und Bürgergruppen der Partnerstädte zusammenzuführen mit dem Ziel, Vorteile aus der Partnerschaft der Gemeinden zu erzielen, um stabile informale und persönliche Beziehungen zwischen den Einwohnern zu entwickeln.

 

Im Rahmen der Veranstaltung fand am 26. Juni 2010 im Saal „Conversi“ des Theaters ein Runder Tisch statt, der unter dem Motto stand: „Junge Menschen in Europa – Teilhabe an der Demokratie und Förderung der aktiven europäischen Bürgerschaft“.

 

Ebenfalls am 26. Juni 2010 wurde die Städtpartnerschaftsurkunde unterzeichnet.

Unterzeichnung der Städtpartnerschaftsurkunde

Chiaravalle_Unterzeichnung der Städtpartnerschaftsurkunde (Foto: Stadtverwaltung Treuenbrietzen)

Die Unterzeichnung der Städtpartnerschaftsurkunde am 26. Juni 2010 im Theater „Valle“ der Stadt Chiaravalle symbolisiert den offiziellen Beginn.

Daniela Montali (l.), damalige Bürgermeisterin der Stadt Chiaravalle, Daniela Montali und Michael Knape, der Bürgermeister der Stadt Treuenbrietzen.

Kontakt

 

Buchen Sie Ihren Termin im Bürgerbüro:

 

Terminland.de - Termin jetzt online buchen

 
 
VERANSTALTUNGEN